Sermons

Der Brandopferaltar gemacht aus Akazienholz mit Kupfer überzogen < 2. Mose 38:1-7 >



< 2. Mose 38:1-7 >

“Und er machte den Brandopferaltar aus Akazienholz, fünf Ellen lang und ebenso breit, viereckig, und drei Ellen hoch, und vier Hörner, die mit ihm verbunden waren, auf seinen vier Ecken und überzog ihn mit Kupfer. Und er machte alle Geräte zu dem Altar, Töpfe für die Asche, Schaufeln, Becken, Gabeln, Kohlepfannen, alles aus Kupfer. Und er machte am Altar ein Gitterwerk aus Kupfer wie ein Netz ringsherum von untenher bis zur Mitte des Altars und goß vier Ringe an die Enden des kupfernen Gitters für die Stangen. Diese machte er aus Akazienholz und überzog sie mit Kupfer und tat sie in die Ringe an den Seiten des Altars, dass man ihn damit trüge. Und er machte ihn so, dass er innwendig hohl war.”



Jeder Sünder hatte eine Opfergabe zum Brandopferaltar zu bringen


Jeder Sünder unter dem Volk von Israel hatte, um von seinen Sünden erlassen zu werden, ein Opfertier zur Stiftshütte zu bringen, seine Sünden auf es durch Auflegen seiner Hände auf seinen Kopf zu übergeben, sein Blut zu schöpfen und dann dieses Blut dem Priester zu übergeben. Die Priester in der Reihe der Pflicht legten dann dieses Blut des Opfertieres auf die Hörner des Brandopferaltars, legten sein Fett und Fleisch auf den Altar und verbrannten es mit Feuer zum lieblichen Geruch für den Herrgott. Auch der Hohepriester hatte seine Hände auf ein Opfertier zu legen und seine Sünden auf das Tier vor dem Brandopferalter zu passieren, um die Vergebung seiner Sünden zu erhalten. Dies war das Sühnopfer beim Brandopferaltar dargebracht, welcher aus Akazienholz gemacht war und mit Kupfer überzogen war, und dieses Opfer der Vergebung der Sünden wurde nur durch das Auflegen der Hände und das Vergießen von Blut dargebracht. 

Noch vor der Grundlegung der Welt hatte Gott bereits den Weg der Rettung geplant, um jeden von all seinen Sünden durch das Auflegen der Hände und das Vergießen von Blut zu erlösen. Unsere Rettung geplant habend, hatte Gott der Vater Seinen eingeborenen Sohn auf diese Erde zu senden, ließ Ihn von Johannes dem Täufer getauft werden und ließ Ihn Sein Blut am Kreuz vergießen. Das ist, warum Jesus Christus all die Sünden von all und jedem Sünder durch Seine Taufe annahm, was das gleiche wie das altestamentliche Auflegen der Hände ist. Und um alle Verurteilung für all die Sünden der Welt zu tragen, schulterte Jesus all diese Sünden und vergoss Sein eigenes Blut am Kreuz an unserer Stelle.

Der Brandopferaltar mit Kupfer überzogen lehrt uns, dass Gott unfehlbar all und jede Sünde verurteilen wird, die auf der Tafel von jedem menschlichen Herzen geschrieben stehen. Jeder Sünder hatte deshalb seine Sünden auf das Opfertier durch Auflegen seiner Hände auf seinen Kopf zu passieren und dann seine Kehle zu schneiden, sein Blut zu schöpfen, und der Priester hatte das Blut auf die Hörner des Brandopferaltar zu legen. Wie dies, der Brandopferaltar mit Kupfer überzogen lässt uns alle wissen, dass Jesus all unsere Sünden trug, und dass Er am Kreuz für all diese Sünden an unserer Stelle verurteilt wurde.



Die Bedeutung des Brandopferaltars


Immer wenn ein Opfertier zu Gott dargebracht wurde, wurde sein Fleisch in Stücke geschnitten und auf den Brandopferaltar gelegt, um es mit Feuer zu verbrennen und es als einen lieblichen Geruch Gott darzubringen. Gott der Vater war sehr zufrieden zu sehen, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde und zum Tode an unserer Stelle für all unsere Sünden gekreuzigt wurde. Gott der Vater war zufrieden, dass dieser maklellose Jesus sich Selbst als die ewige Sühne für alle Sünder opferte. 

Das Opfer auf dem Brandopferaltar geopfert zeigt, wie Gott jeden Sünder von all seinen Sünden gerettet hat, und zeigt zugleich, wie Gott all und jede Sünde verurteilt. Anders ausgedrückt, der Brandopferaltar offenbart die Rettung der menschlichen Rasse von allen Sünden und der Verurteilung. Er zeigt uns, dass jeder Sünder in den See von Feuer und Schwefel in die Hölle geworfen werden muss; und er zeigt uns auch, wie jeder Sünder von all seinen Sünden befreit werden kann. Wie dies, wer gar irgendeine Sünde hat, muss in das Feuer der Hölle geworfen werden, und deshalb muss jeder Sünder Gottes Erbarmen ohne scheitern finden.

Jedes Opfertier, das auf den Brandopferaltar gelegt wurde, hatte eines Sünders Missetat zu tragen und wurde für sie verurteilt. Mit anderen Worten, das Opfertier hatte jemandes Sünden durch das Auflegen der Hände angenommen und vergoss sein Blut an seiner Stelle. Es hatte die Verurteilung der Sünde zu tragen, die der Sünder gegenüberzustehen hätte. Dieses Brandopfer in der Stiftshütte lehrt uns, dass Jesus all die Sünden von der Welt durch Seine Taufe annahm und Sein Blut an unserer Stelle vergoss. 

Jedes Utensil in der Stiftshütte zeigt uns, wie Gott die Vergebung der Sünden für uns erfüllt hat. Daher müssen Sie, um eine klare Trennlinie Ihrer Rettung zu ziehen, den richtigen Glauben an die Wahrheit offenbart in den Utensilien der Stiftshütte haben. Wie sollten Sie dann die Linie Ihrer Rettung ziehen? Sie müssen eine klare Linie der Rettung durch Glauben an die Wahrheit der Rettung ziehen, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen verborgen ist. Nur diejenigen, die solchen Glauben haben, können wirklich in die Gerechtigkeit Gottes kommen und aus ihrem Glauben richtig leben.

Gott hatte eine Opfergabe vorbereitet, die Sühne für Sünders`Sünden schaffen würde, so dass sie in der Lage sein würden in das Heiligtum zu kommen. Und der Hohepriester brachte das Sühnopfer an Stelle der Sünder dar, um sie von all ihren Sünden zu retten. Gott hat Sein Versprechen der Rettung durch Seinen Sohn Jesus Christus im Evangelium von Wasser und Geist erfüllt. Wir müssen deshalb an die Evangeliumswahrheit von Wasser und Geist glauben und aus diesem unseren Glauben leben. Ist Ihr Glaube nun an das Evangelium von Wasser und Geist platziert? Für Sie, um von all Ihren Sünden gerettet zu werden, müssen Sie an das Evangelium von Wasser und Geist mit ganzem Herzen glauben. Die wahre Vergebung der Sünde kann nur erhalten werden, wenn Sie Glauben an das Evangeliumswort von Wasser und Geist wie bezeugt durch das blaue, purpurne und scharlach Garn haben. In der Tat ist die Wahrheit der Rettung offenbart im blauen, purpurnen und scharlach Garn in der Stiftshütte des Alten Testaments gezeigt im Evangelium von Wasser und Geist offenbart im Neuen Testament enthalten. Stehen Sie für das Evangelium von Wasser und Geist? Oder treten Sie für das Evangelium ein, das nur das Blut vom Kreuz betont? Glauben Sie an die Evangeliumsverkündigung, dass Jesus Christus getauft wurde und Sein Blut für uns vergoss? 

In der Zeit des Alten Testaments war das Opferystem der Stiftshütte Gottes Bund des Heils, uns versprochen, dass Er uns von den Sünden der Welt retten würde. Gott hat Seinen ausgefeilten Plan der Rettung durch das blaue, purpurne und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen, verwendet um das Stiftshütten-Tor zu weben, offenbart. Wer durch dieses Tor eintreten wollte, hatte an die Wahrheit offenbart in diesen Materialien zu glauben. Wie dies, Gott erlaubte dem Volk von Israel von all ihren Sünden durch das Opfer der Stiftshütte gerettet zu werden - durch Auflegen ihrer Hände auf das Opfertier, um so ihre Sünden auf es durch Glauben zu passieren und durch Opfern seines Blutes an Gott. Das Evangelium von Wasser und Geist ist der Standard, durch welchen die Vergebung der Sünden empfangen wird, und daher sind nur diejenigen, die verstehen und an dieses Evangelium richtig glauben, Gottes eigenes Volk, während alle andere noch zu Gottes Volk werden müssen. Das ist, weil die Wahrheit offenbart im blauen, purpurnen und scharlach Garn und gezwirntem feinen Leinen, verwendet für das Tor des Stiftshütten-Hofes, des Neuen Testaments`Evangelium von Wasser und Geist ist.

Unser Herr sagte zu Nikodemus in Johannes, Kapitel 3: “Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.” Es ist sehr wichtig für alle von uns zu umfassen, dass das Wasser hier sich auf die Taufe bezieht, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing. Nur wenn wir das Evangelium von Wasser und Geist verstehen, können wir in Gottes Arme durch Glauben kommen.



Jeder muss erkennen, dass er unvermeidlich für seine Sünden verurteilt werden wird


Wie in Markus 7:21 und weiter geschrieben steht, hat jeder die gleichen zwölf Sünden, die aus seinem Herzen kommen. Als erstes, jemandes böse Gedanken sind eine Sünde vor Gott. Und Mord, Ehebruch, Diebstahl, Habsucht, Bosheit, Hochmut und Unverstand sind ebenso alles Sünden. Die bösen Gedanken, die in den Herzen der Menschen sind, sind die eigendliche Quelle der Sünde, die die Heiligkeit Gottes beleidigen. Auch wenn Gott Adam in Gestalt Seines Bildes als eine ewige Kreatur machte, sündigte Adam gegen Gott, und als Folge dessen wurden alle von uns, Adams Nachkommen, als Sünder geboren, unfähig Gottes Verurteilung zu entkommen. Weil wir alle als Nachkommen des ersten Menschen Adams geboren wurden, ist es unsere angeborene Natur nichts als Sünde zu begehen und die Heiligkeit Gottes zu beleidigen, sowohl in unseren Gedanken und Handlungen; und deshalb können wir nicht umhin bis zu dem Tag an den wir sterben Sünde begehen. In der Tat sind alle menschlichen Wesen grundsätzlich böse in ihren eigenen Gedanken von Natur, und sie sind auch zerbrechliche Wesen, die leicht von Satan getäuscht werden, der ständig Gottes Heiligkeit bestreitet.

Gott sagte, dass nichts als böse Gedanken aus dem menschlichen Herzen kommen. Jedes menschliche Wesen ist in der Tat als ein verdorbener Sünder voll mit zwölf Arten von Sünden sichtbar, aufgelistet in Markus 7, von Mord bis Ehebruch, Diebstahl, Habsucht, Unzucht, Unverstand und so weiter. Jedermans fundamentale Natur ist gefüllt mit bösen Gedanken. Und unzählige Menschen fordern die Heiligkeit Gottes mit ihrer eigenen religiösen Frömmigkeit heraus. So hatten wir alle von Gott für unsere Sünden treffsicher verurteilt zu werden. Das ist, warum Opfertiere ständig auf dem Brandopferaltar Tag für Tag in der Stiftshütte verbrannt wurden. Der Hof der Stiftshütte war tatsächlich gefüllt mit dem Geruch von verbranntem Fleisch und dem Rauch des Brennholzes. 



Wir müssen unseren Schmutz mit dem Wasser im Becken aus Kupfer wegwaschen


Die Priester des Alten Testaments waren selbst jeden Tag von dem Geruch des verbrannten Fleisches und dem schwarzen Rauch umgeben. So war es unmöglich für sie rein zu sein, da ihre Gesichter vom Rauch geschwärzt und ihre Körper mit Ruß bedeckt waren. Deshalb brauchten sie das Beckem aus Kupfer im Hof der Stiftshütte, so dass sie sich selbst waschen konnten. Die Priester hatten ihren Schmutz mit dem Wasser des Beckens aus Kupfer jeden Tag wegwaschen. 

Dieses Becken aus Kupfer in der Stiftshütte bedeutet, dass in den Tagen des Neues Testaments Jesus all die Sünden von dieser Welt durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer weggewaschen hat. Die Tatsache, dass die Priester des Alten Testaments ihre Körper mit dem Wasser des Beckens aus Kupfer wuschen, bezieht sich auf die Taufe von Jesus Christus, welche wichtig für Sein Heilswerk wie das Blut war, das Er am Kreuz vergoss. Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing, war ein absolut unverzichtbarer Schritt all unsere Sünden wegzuwaschen, ohne die niemand gereinigt werden könnte. In der Tat konnten die Priester ihre Heiligkeit aufrechterhalten, weil sie zum Stiftshütten`Becken aus Kupfer gingfen und all ihren Russ wegwaschen konnten, der sich im Laufe des Dienstes in der Stiftshütte angesammelt hatte. 

Dass die Priester ihren Schmutz am Becken aus Kupfer wegwuschen impliziert, dass man sein sündvolles Ich zugeben und anerkennen muss, dass jeder verurteilt und zerstört von Gott für seine Sünden werden wird. Der Weg der Rettung ist für Sie geöffnet, wenn Sie zugeben zu Gott, dass Sie verurteilt und in das Feuer der Hölle für Ihre Sünden geworfen werden, um für immer zu leiden. Der einzige Weg, dass Sie in die Gegenwart Gottes kommen, ist Ihre Sünden zuzugeben und an die echte Wahrheit der Rettung zu glauben, die Jesus für Sie erfüllt hat. Der Messias kam tatsächlich auf diese Erde, um Sie und mich von allen Sünden von der Welt zu retten; Er trug tatsächlich all unsere Sünden durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer; und Er wurde in der Tat am Kreuz an unserer Stelle verurteilt. Dies ist die Evangeliumswahrheit, und sie ist die absoltut unverzichtbare Wahrheit des Heils, die wir glauben müssen. 

Jedes menschliche Wesen birgt böse Gedanken, und deshalb hat jeder böse Wünsche - andere zu verletzen, ihnen Schmerzen zuzufügen und auch sie zu töten. Sie müssen anerkennen, wie böse und verdorben Menschen sind. Warum sind Menschen also so böse? Es ist, weil sie eine Brut von Übeltäter von Natur sind, immer böse Gedanken beherbergend und immer Sünde begehend. Weil Menschen all die zwölf Arten von Sünden allezeit begehen, sind sie wie eine Bombe, die jederzeit hoch gehen kann. Tatsächlich üben sie Bosheit die ganze Zeit, belügen einander ständig, stehlen von einander, begehen Ehebruch und Unzucht, lästern die Herrlichkeit Gottes und lieben Torheit und Irrsinn. Als eine Brut von Übeltätern von Natur beherbergen Menschen immer böse Gedanken und fordern die Heiligkeit Gottes durch ihre Leben heraus. 



Wie böse sind wir in Gottes Augen?


Es ist jedermanns angeborene Natur egoistisch zu sein. Wissenschaftler sagen, dass ein Mensch über hundert Billionen Zellen hat, und jede von diesen Zellen ist so egoistisch, dass sie niemals ein Entgegenkommen zu den anderen Zellen macht. Dies ist, warum ein Mensch ein durch und durch egoistisches Wesen ist. Weil jeder genetisch programmiert ist egoistisch wie dies zu sein, kann niemand in dieser Welt überleben, wenn es keine sozialen Normen und Regeln gibt, die jemandes Verhalten regulieren. Menschen sind so egoistisch, dass sie ohne solche Normen sich gegenseitig töten würden. Es ist für ihr gegenseitiges Überleben, dass sie Regeln der Koexistenz etabliert haben. Das ist, wie soziale Normen und Regeln zu bestehen kamen. Soziale Normen wurden gemacht, um Menschen destruktive Neigung zu bschränken und eine kooperative Umgebung zu fördern. Kurz gesagt, es ist, weil Menschen so übel und böse sind, dass es notwendig war soziale Normen und Gesetze zu etablieren, um ihr Verhalten zu regieren und ihre bösen Neigungen zurückzuhalten. Je mehr Bosheit in der Welt vorherrschte, desto notwendiger wurde es soziale Normen und Gesetze zu entwickeln. 

Wenn Sie wirklich an Jesus Christus als Ihren Retter glauben und in die Gegenwart von Gott dem Vater kommen wollen, müssen Sie zuerst treffsicher erkennen, dass sie grundlegend böse von Natur sind, zugeben, dass Sie ein völlig verdorbener Sünder gebunden zur Hölle sind, und dann an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Sie müssen an die Gerechtigkeit von Jesus Christus glauben und dadurch die Vergebung all Ihrer Sünden empfangen. Obwohl Gott heilig ist, sind Menschen absolut böse, und deshalb können sie nicht umhin allezeit Sünde begehen. Auch obwohl sie in der Gestalt von Gottes Bilde gemacht wurden, sind sie Lästerer Seiner Heiligkeit. Das ist, warum Menschen nur gerettet werden können, wenn sie von ganzem Herzen an das Evangelium von Wasser und Geist gegeben von Jesus Christus glauben. Sie können Ihre Rettung nur erlangen, wenn Sie nach der Gerechtigkeit Gottes schauen, sie verstehen und an sie glauben. Sie müssen nach der Gerechtigkeit Gottes trachten und an Seine Gnade glauben, zu Ihm sagend, “Herr, ich gebe zu, dass ich immer böse bin. Ich bin voller Mängel allezeit. Ich begehe ständig Sünde, und deshalb verdiene ich mit der Hölle bestraft zu werden. Deshalb ist die Rettung, die Du durch das Evangelium von Wasser und Geist schenkst, absolut unverzichtbar für mich. Ich glaube, dass Du mich durch das Evangelium von Wasser und Geist gerettet hast.” Nur diejenigen, die ihre Schwächen zugeben, können an die Gerechtigkeit von Jesus Christus glauben.

Es wird gesagt, dass Sokrates durch ein Gekritzel inspiriert wurde, auf das er an einer Waschraumwand stieß, welches sagte, “Erkenne dich selbst!” Diese einfachen Worte hinterließen einen unauslöschlichen Eindruck bei Sokrates, da sie freilegten, was in seinem Denken war. Also, wenn immer Sokrates jemanden Selbstgerechten sah, der vorgab tugendhaft und sachundig zu sein, ermahnte er die Person mit den Worten, “Erkenne dich selbst zuerst!” Diese einfache Aussage allein war genug, um zu Sokrates zu einen großen Philosophen zu machen, der bis heute in Erinnerung ist. 

Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es für Sie ist, Ihr sündvolles Ich zu erkennen, wissend, dass Sie für den Sold dieser Sünden in die Hölle gehen, und dies mit all Ihrem Herzen zugeben. Sie können nicht wirklich die Gerechtigkeit Gottes begreifen, wenn Sie nicht zuerst erkennen, was für ein verdorbener Sünder Sie vor Gott sind und wie unerbittlich direkt Sie in die Hölle gehen. Wie dies, jeder muss die Konequenzen seiner eigenen Sünden zuerst zugeben. Der Brandopferaltar war aus Akazienholz gemacht, und seine Außenseite war mit Kupfer überzogen. Dies bedeutet, dass jeder für seine Sünden verurteilt zu werden hat, und jeder Sünder ist hilflos seinen Weg zur Hölle zu entkommen. Aber diejenigen, die wissen, wie völlig hilflos sie auf eigene Faust sind, können die Gerechtigkeit von Jesus verehren und an Seine Liebe glauben. 

Wenden wir uns hier Lukas 18:10-14 zu:“Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer, der andere ein Zöllner. Der Pharisäer stand für sich und betete so: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die andern Leute, Räuber, Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner. Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich einnehme. Der Zöllner aber stand ferne, wollte auch die Augen nicht aufheben zum Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig! Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus, nicht jener. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.”

Die Pharisäer in den Tagen von Jesus waren sehr fromm in ihrer äußeren Erscheinung, lehrten alle anderen tugendhaft zu leben. Aber begingen sie tatsächlich niemals Diebstahl oder Ehebruch? Ja, natürlich! Obwohl die Pharisäer äußerlich vorgaben gut zu sein, begingen sie, wenn niemand zu ihnen sah, noch mehr uns schlimmere Sünden als alle anderen. Trotz diesem hypnotisierten sich sich selbst zu glauben, dass sie sündlos waren, und sie gaben auch vor zu denen um sie herum fromm zu sein. Es sind gerade solche Menschen, die die verdorbensten Sünder sind, die die Heiligkeit Gottes in Frage stellen. 

Das Gebet des Zöllners war anders als das Gebet des Pharisäers. Es war allen klar, dass der Zöllner ein Sünder war. In der Tat, als er zu Gott gekommen war, konnte er nicht einmal seinen Kopf heben und zum Himmel schauen, sondern stattdessen schlug er an seine Brust und bekannte, “Gott, sei mir Sünder gnädig!” Gott erhörte dann des Zöllners Gesuch nach Erbarmen, und Er rettete ihn von all seinen Sünden, da er an die Wahrheit von Wasser und Geist glaubte. Im Gegensatz dazu war der Pharisäer als ein Übeltäter in Gottes Augen sichtbar. Es war der Zöllner, der von Gott für seine Gerechtigkeit angenommen wurde, nicht der Pharisäer.

Es ist nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes mit unserem Herzen, dass wir die Vergebung der Sünden empfangen haben, nicht durch das sich auf unsere eigenen Werke verlassen. Weil unsere Werke immer weit entfernt von Gottes Heiligkeit sind, können wir nicht umhin allezeit Sünde begehen, und deshalb verdienen wir alle mit Feuer für unsere Sünden verurteilt zu werden, so wie Opfertiere ständig zu Tode gebracht und auf dem Brandopferaltar für die Sünden des Volkes von Israel verbrannt wurden. Wir müssen deshalb zu Gott bekennen, wie sündvoll wir sind, und von all unseren Sünden und Verurteilung durch Glauben an Jesus Christus allein gerettet werden. 

Wenn wir zum Feuer und Rauch sehen, der sich von Brandopferalter mit Kupfer überzogen erhebt, können wir sehen, dass in Gottes Augen wir selbst Sünder sind, die gebunden mit dem Feuer der Hölle für unsere Sünden verurteilt zu werden sind. All und jeder von Ihnen muss diese Tatsache erkennen. Nur dann können Sie von all Ihren Sünden und all der Verurteilung für Ihre Sünden durch Glauben an die Taufe von Jesus Christus und Sein Opferblut erlöst werden. Jesus Christus bietet Ihnen Rettung von all Ihren Sünden, aber Sie können nicht wirklich aufrichtig und eifrig nach dieser Rettung trachten, wenn Sie nicht zu Gott zuerst zugeben, dass sie total böse sind und dass Sie nicht umhin für Ihre Sünden verurteilt werden können. Und es ist nur, wenn Sie an diese Wahrheit der Rettung mit all Ihrem Herzen glauben, dass Sie Ihre Rettung erreichen, frei von all Ihren Sünden und all Ihrer Verurteilung sein können, und Gottes Liebe annehmen. Aber wie bereits erwähnt, bevor Sie an die Wahrheit des Rettung glauben können, müssen Sie zuerst Ihr wahres Ich erkennen und ehrlich Ihre sündvolle Natur und Unzulänglichkeiten vor Gott zugeben. Nur jemand, der sein sündiges Ich zugibt, ist jemand, der wirklich die Heiligkeit Gottes und Seine Gerechtigkeit anerkennt. Mit anderen Worten, Sie können die Vergebung der Sünden durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut erhalten, nur wenn Sie zuerst zugeben, dass, während Gott absolut gerecht, ehrlich und treu ist, Sie absolut ungerecht, schmutzig und böse in Seinen Augen sind. 

Wenn Sie stattdessen selbstgerecht wie der Pharisäer sind, der sich selbst ausgesprochen tugendhaft vor Gott betrachtete, dann sollten Sie hier erkennen, dass Sie auf sehr dünnem Eis stehen. Weit entfernt vom Finden Gottes Erbarmen, werden Sie von Gott verlassen werden. Im Gegensatz dazu, wenn Sie wie der Zöllner sind, dann können Sie zugeben, dass Sie ein Sünder gebunden in die Hölle verdammt zu werden sind, und Erbarmen von Gott aufgrund dieses demütigen Eingeständnisses finden. In der Tat, für all diejenigen, die wie der Zöllner sind, hat Gott der Vater all ihre Sünden mit den Evangelium von Wasser und Geist ausgelöscht und rettetet Sie durch Senden Seines eingeborenen Sohnes Jesus Christus. 

Obwohl es unzählige Menschen in dieser Welt gibt, können sie in zwei bestimmte Typen unterteilt werden: Diejenigen, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, und diejenigen, die sie noch nicht empfangen haben. Die ersteren sind diejenigen, die ihre totale Verderbteit und ihr Höllen-gebundenes Schicksal eingestehen und sich folgedessen nach Gottes Erbarmen sehnten. Solche Menschen haben die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Heil von Jesus Christus empfangen. Sie erkennen Gott aufrichtig an und vertrauen in Seine Heiligkeit, Gerechtigkeit und Treue. Im Gegensatz dazu lehnen die letzteren nicht nur den Empfang der Vergebung ihrer Sünden ab, sondern sie stehen auch gegen Gott, denn sie glauben weder, dass Jesus Christus ihr Retter ist, noch geben zu, dass sie selbst Sünder sind. Sie müssen glauben, dass Gott vollständig all Ihre Sünden durch das blaue, purpurne und scharlach Garn fortgewaschen hat. Nur diejenigen, die diesen unerschütterlichen Glauben haben, haben wirklich ihr Heil erreicht. 

Der Brandopferaltar überzogen mit Kupfer zeigt uns, dass, obwohl wie alle bestimmt waren von Gott für unsere Sünden verurteilt zu werden, wir von all unseren Sünden durch Glauben an die Taufe von unserem Herrn und Seine Kreuzigung gereinigt worden sind. Aber bevor Sie bekennen an Jesus als Ihren Retter zu glauben und Ihren Glauben bekennen, müssen Sie zuerst zugeben, dass Sie selbst verdienten von Gott für die unzähligen Sünden, die Sie begangen haben, verurteilt zu werden, so wie die Opfertiere, die auf dem Brandopferaltar verbrannt wurden, der mit Kupfer überzogen war. Nur wenn Sie Ihr sündiges Ich zuerst zugeben, können Sie wirklich verstehen und an die Taufe von Jesus Christus und Sein Blut als Ihr Heil glauben, und nur dann können Sie einer von Gottes Volk sein. 



Glaube an das Blut von Jesus allein ist nicht genug


Einige von Ihnen mögen denken, “Warum sagt Rev. Jong immer wieder, dass ich mein sündiges Ich zugeben sollte, wenn ich bereits ans Jesus’ Blut glaube? Es ist wahr, dass ich ein paar Makel habe, aber ich bin nicht so sündvoll, dass ich verdiene für meine Sünden von Gott verurteilt zu werden. Ich denke nicht, dass meine Gedanken, jede Absicht und jede Handlung so sündig sind, dass ich verdiene verurteilt zu werden.” Wenn dies ist, was Sie jetzt denken, dann sollten Sie erkennen, dass Sie völlig falsch wie der Pharisäer sind. Sie machen einen großen Fehler, wenn Sie sich selbst so großzügig einschätzen. 

Die Bibel sagt klar, dass der Sold der Sünde der Tod ist. In Gottes Augen ist jede Sünde gleich, ob sie klein oder groß ist. Jeder, der überhaupt irgendeine Sünde in Gottes Augen hat, auch wenn es die kleinste aller Sünden ist, wird für diese Sünde verurteilt und das Feuer der Hölle geworfen werden. Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein Ihre Sünden sind, solange Sie überhaupt Sünde haben, sind Sie der gleiche wie jede andere Sünder in den Augen des heiligen Gottes.

Warum ist dies so? Es ist, weil Gott Selbst heilig ist, und deshalb kann Er überhaupt keine Sünde tolerieren, unabhängig davon, wie Sie von Ihren Sünden denken, ob sie ernstlich oder trivial sind. Es ist, weil Gott all und jede Sünde ohne Ausnahme verurteilen muss. 

Wenn wir ehrlich all unsere Leben vor Gott offenbaren, kann niemand von uns behaupten, nur wenige Sünden begangen zu haben. Wenn Sie sagen, dass Sie nur wenige Sünden begangen haben, dann betrachten Sie sich selbst vielleicht tugendhaft, zumindest nach dem Standard der Welt. Aber Sie sagen dies nur, weil Ihre Wahrnehmung von Gottes Urteil und Verurteilung von Sünde völlig falsch ist, da Sie keine Ahnung haben, wie streng Gott ist. Mit anderen Worten, Sie beurteilen sich selbst mit Ihren eigenen Kriterien und Selbstapsorption, anstatt mit Gottes Maßstab, und das ist, warum Sie ernsthaft irren. Sie müssen sich daher selbst erneut objektiv vor dem Gesetz Gottes prüfen, sich selbst fragend, “Wie scheine ich in Gottes Augen? Wenn Gott auf mich schaut, scheine ich nicht wie jemand, der verdient verurteilt zu werden? Habe nicht ich unzählige Sünden Zeit von Zeit begangen, die mich sicher in die Hölle schicken würden?” Wie dies, Sie sollten sich selbst objektiv vor Gott prüfen und erkennen, dass Sie selbst ein Sünder sind, bestimmt in das Feuer der Hölle für den Sold Ihrer Sünden geworfen zu werden.

Es ist absolut notwendig für Sie anzuerkennen, dass etwas, das nicht durch Glauben getan ist, eine Sünde vor Gott ist (Römer 14:23), dass Sie selbst ständig solche Sünden begehen und dass Sie für diese Sünden verurteilt werden. Erst danach können Sie die Wahrheit der Rettung erkennen und begreifen, dass der Herr solch einen verdorbenen Sünder wie Sie von all Ihren Sünden durch das blaue, purpurne und scharlach Garn und dem gezirnten feinen Leinen gerettet hat, und es ist in diesem Moment, dass Sie die Vergebung der Sünden empfangen können. 

Während wir zum Wort Gottes erklärend die Stiftshütte im Detail schauen, können wir nicht umhin folgendes bekennen: “Herr, wie waren in der Tat alle bestimmt für unsere Sünden verurteilt zu werden, denn wir können nicht umhin allzeit Sünde begehen. Doch auch so hast Du uns von all unseren Sünden und Verurteilung durch Getauftwerden und Vergießen Deines Blutes befreit, um uns zu retten. Nur durch Glauben an Deine Evangeliumswahrheit von Wasser und Geist wurden wir von all unsern Sünden und der Verdammnis gerettet. Wir waren in der Tat alle bestimmt in die Hölle geworfen zu werden. Aber dank Dir wurden wir von all unseren Sünden durch Glauben an das Opfersystem gerettet, das durch Dich errichtet wurde. Wir glauben, dass dies das Geschenk der Rettung ist, das Du zu uns gegeben hast. Alles, was wir vor solcher erstaunlichen Gnade tun können, ist einfach an das Evangelium von Wasser und Geist zu glauben und Dir all unseren Dank zu geben.” 

Es gibt immer noch viele Menschen in dieser Welt, die nocht nicht in die Gerechtigkeit von Christus gekommen sind. Zu viele Menschen sind immer noch unwissend der Wahrheit der Rettung, erkennen nicht, dass der Herr all und jeden Sünder von allen Sünden von der Welt durch die Wahrheit vom blauen, purpurnen und scharlach Garn gerettet hat. Diese Menschen haben keine Ahnung, wie böse sie sind, und dass sie bestimmt sind für ihre Sünden verurteilt zu werden. Auch obwohl sie unzählige Sünden allezeit begehen und sie für ihre Sünden verurteilt werden, erkennen sie nicht, dass sie selbst solche verdorbenen Sünder sind, und sie täuschen sich nur selbst. Außerdem denken sie fälschlicherweise, dass sie tatsächlich gute Werke vor Gott begehen, und sie sind sehr begierig ihre eigenen Tugenden zu zeigen. Wenn Sie sich Gott nähern, zögern sie nicht ihre eigene Gerechtigkeit zu bringen, anstatt Gottes Gerechtigkeit. In ihrer selbstgerechten Arroganz denken sie, dass sie nicht zur Hölle gehen, auch wenn sie Sünde haben. Sie sind absolut überzeugt, dass sie niemals zur Hölle gehen werden, denkend bei sich, dass, da sie nur wenige Sünden haben, sie einfach nur den Empfang der Vergebung dieser Sünden benötigen. 

Es gibt tatsächlich viele Christen auf der ganzen Welt, die denken, dass, selbst wenn sie an Jesus glauben, sie immer noch wenige Sünden verbleibend mit sich haben, und dass diese Sünden leicht mit nur Darbringen von Gebete der Reue weggewaschen werden können; und dass sie schließlich irgendwie geheiligt werden, und dass sie letzlich alle das Himmelreich betreten. Viele Christen sind sicher, dass, auch wenn sie sündvoll bleiben, Gott sie nicht einfach richten wird, weil sie an Jesus glauben. Aber egal, wie sehr Menschen davon absolut überzeugt sind, sie sind alle für das brennende Feuer der Hölle bestimmt. Wenn Sie denken, dass Sie nicht zur Holle gehen werden, auch wenn sie nicht wirklich das Geheimnis der Rettung kennen, welches in dem blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen der Stiftshütte offenbart ist, oder wenn sie nur glauben, dass Jesus Christus für Sie gekreuzigt wurde, ohne an die Taufe zu glauben, dann ist Ihr Glaube fehlerhaft und unvollkommen. Wie dies, wenn Sie denken, dass Sie nicht zur Hölle gehen werden, auch wen Ihr Herz sündvoll bleibt, alles weil sie irgendwie an Jesus Christus als Ihren Retter glauben, dann stellen Sie tatsächlich die Heiligkeit Gottes in Frage. Die Hölle ist der bereitete Ort genau für solche arroganten Menschen, die nicht glauben, dass sie Gottes Verurteilung gegenüberstehen werden. 

Es ist solch eine Tragödie, dass so viele Sünder so töricht bleiben, dass sie nicht einmal erkennen, dass sie direkt auf die Hölle zusteuern. Aber so wie die Bibel sagt, “sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes , den sie bei Gott haben sollten,” (Römer 3:23), muss jeder in der Tat in die Hölle geworfen werden, denn jeder ist sündig. Der Ruhnm Gottes ist nichts anderes als Jesus Christus Selbst, der durch das Wasser und den Geist kam. Obwohl unzählige Christen bekennen an Jesus zu glauben, bleiben die meisten von ihnen unerrettet, da sie nicht wirklich verstehen, dass Jesus durch das Wasser, das Blut und den Geist kam. Wenn Sie weder wissen noch glauben an dieses Jesus Christus, der durch das blaue, purpurne und scharlach Garn kam, dann sind Sie noch nicht von Ihren Sünden gewaschen und können daher nicht in dieses glänzende Haus von Gott kommen. Und wenn Sie nicht in Gottes Haus kommen, dann kann dies nur bedeuten, dass weit entfernt am Reich Gottes teilzuhaben, Sie am Ende in die Hölle geworfen werden. 

Daher, unabhängig davon, ob Sie Christ sind, der bekennt an Jesus als Retter zu glauben, wenn Sie nicht wirklich wiedergeboren sind, dann müssen Sie zugeben, dass Sie an die Hölle für Ihre Sünden gebunden sind und an Jesus Christus richtig von diesem Standpunkt glauben. Das Gesetz Gottes sagt klar, dass der Sold der Sünde Tod ist, und Sie müssen dieses göttliche Gesetz anerkennen und an es ohne Widerstand glauben. Nur wenn Sie zugeben, dass Sie direkt in die Hölle unterwegs sind, können Sie an das Gott-gegebene Evangelium von Wasser und Geist glauben. Gottes Gabe der Rettung ist die Vergebung der Sünden, und diese Gabe ist nur auf diejenigen geschenkt, die an die Taufe von Jesus Christus, Seinen Tod am Kreuz und Seine Auferstehung glauben.

Unsere Rettung und Befreiuung von all unseren Sünden tat nicht von uns kommen, sondern es ist Gottes Geschenk an uns. Niemand von uns wurde aus unserem eigenen Wunsch geboren, sondern es ist Gott, der uns erlaubte auf diese Erde geboren zu werden, um uns zu Seine eigenen Kinder zu machen. Erkennend, dass Gott allen von uns ermöglicht hat unsere Rettung zu erlangen, wenn wir nur an die Taufe von Jesus, Sein Tod am Kreuz und Seine Auferstehung glauben, muss all und jeder von uns an diese Wahrheit glauben. 

Sein Gesetz errichtet habend, das erklärt, dass der Sold der Sünden der Tod ist, plante Gott auch uns ewiges Leben in Jesus Christus unserem Herrn zu geben. Gott befahl den Brandopferaltar aus Akazienholz zu machen, ihn mit Kupfer zu überziehen und Feuer auf ihn anzumachen. Dies impliziert, dass der Sold der Sünde der Tod ist, und dass all und jede Sünde für immer verurteilt werden muss. Solches Gott-errichtete Gesetz kann niemals gebrochen noch von jemanden von uns verändert werden. Das ist, warum wir zugeben müssen, dass wir selbst hilflose Sünder sind, und die Wahrheit der Rettung in unsere Herzen annehmen müssen. Es ist absolut unerlässlich für alle von uns anzuerkennen und an und jedes Gesetz Gottes zu glauben, dass Gott etablierte und für uns erfüllt hat. 

Wenn Sie wirklich ein klares Verstehen der Stiftshütte und den richtigen Glauben haben, dann wird Gott Sie nicht nur von all Ihren Sünden und der Verurteilung dieser Sünden retten, sondern Er wird auch all Seine Segnungen auf Sie schenken. Wenn Sie allerdings ablehnen Ihre Sünden noch einmal ernsthaft zu betrachten, sondern stattdessen hartnäckig glauben, dass Sie kaum Sünden haben, dass Sie niemals eine Todsünde begangen haben, oder dass die wenigen Sünden, die Sie begingen, nichts verglichen mit den guten Dingen sind, die Sie getan haben, dann wird Ihre Seele Gottes Gestetz des Zornes unterworfen werden. 

Jesus Christus ist Gott Selbst, und Sie können von all Ihren Sünden befreit werden, wenn Sie an Christus als Ihren Retter glauben und in die Gerechtigkeit Gottes vertrauen, welche durch den Herrn erfüllt war, und sobald Sie von all Ihren Sünden durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist befreit worden sind, werden Sie sicher kommen in Gott für immer zu bleiben. 

Ich gebe allen Dank an Jesus Christus für das Retten uns von all unseren Sünden und Tod durch die Wahrheit der Rettung, die im Opfersystem der Stiftshütte verborgen ist.