Sermons

Der Räucheraltar ist der Ort, wo Gott Seine Gnade gewährt < 2. Mose 30:1-10 >



< 2. Mose 30:1-10 >

“Du sollst auch einen Räucheraltar machen aus Akazienholz, eine Elle lang und ebenso breit, viereckig, und zwei Ellen hoch mit seinen Hörnern. Und du sollst ihn mit feinem Golde überziehen, seine Platte und seine Wände ringherum und seine Hörner. Und sollst einen Kranz von Gold ringsherum machen und zwei goldene Ringe unter dem Kranz zu beiden Seiten, dass man Stangen hineintue und ihn damit trage. Die Stangen sollst du auch aus Akazienholz machen und mit Gold überziehen. Und du sollst ihn setzen vor den Vorhang, der vor der Lade mit dem Gesetz hängt, und vor den Gnadenthron, der auf der Lade mit dem Gesetz ist, wo ich dir begegnen werde. Und Aaron soll darauf verbrennen gutes Räucherwerk jeden Morgen, wenn er die Lampen zurichtet. Desgleichen, wenn er die Lampen anzündet gegen Abend, soll er solches Räucherwerk auch verbrennen. Das soll das tägliche Räucheropfer sein vor dem HERRN bei euren Nachkommen. Ihr sollt kein fremdes Räucherwerk darauf tun, auch kein Brandopfer, Speisopfer oder Trankopfer darauf opfern. Und Aaron soll an den Hörnern dieses Altars einmal im Jahr die Sühnung vollziehen mit dem Blut des Sündopfers, das zur Sühnung dargebracht wird. Solche Sühnung soll jährlich einmal geschehen bei euren Nachkommen. Hochheilig ist der Altar dem HERRN.”



Wenn wir innerhalb des Heiligen Ortes schreiten würden, das Haus Gottes, würden wir zuerst den Leuchter, den Schaubrottisch und den Räucheraltar sehen. Der Räucheraltar befand sich direkt am Eingang zum Allerheiligsten, wo sich der Gnadenthron befand, vorbei am Leuchter und dem Schaubrottisch. Die Länge und Breite dieses Räucheraltars waren beide eine Elle, während die Höhe zwei Ellen betrug. In der Bibel ist eine Elle ca. 45-50 cm im heutigen Maß. So war der Räucheraltar ein ziemlich kleiner Ort, gemessen etwa 50 cm in der Länge und Breite und 100 cm in der Höhe. Und wie der Brandopferaltar hatte der Räucheraltar auch Hörner an seine vier oberen Ecken. Hergestellt aus Akazienholz, war der Räucheraltar vollständig mit Gold überzogen. 



Der Räucheraltar im Inneren des Heiligtums hatte vier Hörner


Wenn der Hohepriester das Opfer am Versöhnungstag einmal jedes Jahr darbrachte, hatte er das Blut des Opfertieres, das die jährlichen Sünden des Volkes Israel trug, auf die Hörner des Brandopferaltas zu legen, der sich im Hof der Stiftshütte befand. In der gleichen Weise hatte der Hohepriester auch dieses Blut auf die Hörner des Räucheraltars zu legen. Da dieses Blut Gott dargebracht wurde, löste es das Problem der Sünde, die das Volk von Israel von Gott blockierte. Alle von uns haben die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen, und in dieser gegenwärtigen Zeit des Neuen Testaments ist dieser unser Glaube der, der uns ermöglicht alle Hindernisse zu beseitigen, wenn wir in die Gegenwart Gottes kommen, um zu beten. Auch die Gerechten begehen Sünde während des Lebens auf dieser Welt. Allerdings, weil wir an die Taufe von Jesus und Sein Opferblut glauben, vorgezeichent durch das altestamentliche Opfersystem, können wir dennoch vor Gott kommen und zu Ihm kühn beten. 

Auch die Gerechten könnten sich zögerlich fühlen in die Gegenwart Gottes wegen der Sünden zu kommen, die sie in dieser Welt begehen, aber in Zeiten wie diesen können sie dennoch zu Gott kühn durch Vertrauen in das Evangelium von Wasser und Geist kommen. Da wir an Jesus Christus`Evangelium von Wasser und Geist glauben, können wir kühn zu Gott kommen, auch wenn unsere Körper und Denken immer noch schwach sein mögen. Das ist, weil wir bereits gerecht durch unseren Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist geworden sind und der Herr uns ein für allemal von all unseren Übertretungen durch die Wahrheit der Rettung befreit hat, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn der Stiftshüttentür manifestiert ist. Wir müssen deshalb immer über das Evangelium von Wasser und Geist nachsinnen. Jesus hat unsere vollkommene Rettung ein für allemal durch die Taufe, die Er von Johannnes dem Täufer empfing, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, vollendet, und es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen denen, die an diese Rettung glauben, und denen, die nicht tun. Die Gerechten glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. Das ist, warum sie zu Gott ohne zu zögern beten können, denn sie glauben, dass Jesus all ihre Sünden ein für allemal durch Seine Taufe angenommen hat und Sein Blut für sie vergoss. Alle müssen daher auch glauben, dass Jesus all ihre Sünden durch die Taufe trug, die Er von Johannes dem Täufer empfing, und dass Er für all ihre Sünden verurteilt durch Vergießen Seines Blutes am Kreuz wurde. Glauben, dass Gott uns von all den Sünden von dieser Welt gerettet hat, ist was den echten christlichen Glauben betrifft, und die Grundlage dieses Glauben ist das Evangelium von Wasser und Geist. 

Durch das Evangelium von Wasser und Geist können alle von uns die Wahrheit der Rettung manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen der Stiftshüttentor entdecken. Und jeder von uns kann das Reich Gottes durch Glauben an diese Evangeliumswahrheit betreten. So bitte ich Sie zu glauben, dass die Gerechtigkeit von Jesus Christus Ihre Rettung ist, dass Er all Ihre Sünden trug und dass Er für all Ihre Sünden am Kreuz verurteilt wurde. Sie werden dann von Ihren Sünden für immer befreit werden. Es ist nur durch Glauben an das Evangelium vom Bund Gottes, an das Evangelium von Wasser und Geist, dass Sie die Vergebung der Sünden empfangen können, ein gerechter Heiliger werden und Gottes Anerkennung für das Haben den richtigen Glauben bekommen. Sobald Sie Ihr Heil durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist erreichen, ist die erste Sache zu tun, zu Gott für Sein Werk der Rettung zu beten, das heißt, für die Verbreitung des Evangeliums von Wasser und Geist auf der ganzen Welt. Die gerechten Gläubigen an das Evangelium von Wasser und Geist beten so zu Gott, so dass sie das helle Licht des Evangeliums auf dieser Welt durch Gottes Gemeinde scheinen, dem Heiligen Ort Gottes. Glaube ist um so erforderlich für uns, um den Dienst von Gottes Gemeinde zu unterstützen und das Evangelium zu voller Blüte auf der ganzen Welt zu bringen. Es ist durch Hören und Glauben an das kostbare Wort Gottes gepredigt durch Seine Diener, dass jeder auf der ganzen Welt die Vergebung der Sünden empfangen kann und im Glauben wächst.

Ihr Glaube an Jesus als Ihren Retter muss im Evangelium von Wasser und Geist gegründet sein. Und als ein gerechter Heiliger von allen Sünden gerettet, müssen Sie am Räucheraltar erscheinen und vor dem Gnadenthron am Heiligen Ort stehen. Warum ist dies so notwendig? Es ist, weil Sie Gottes Gnade ständig brauchen. Der Räucheraltar ist der Ort, wo wir Gebete Gott darbingen, denn das Räucherwerk hier bedeutet die Gebete der Heiligen (Offenbarung 5:8). Wir setzen auf Gottes Gnade, wenn immer wir zum Räucheraltar kommen und zu Gott beten. Der Räucheraltar im Heiligen Ort zeigt uns, dass Beten zu Gott durch Glauben der Weg ist, um Gottes Gnade zu finden. Das ist, warum wir Gläubigen an das Evangelium von Wasser und Geist weiterhin zum Räucheraltar kommen und zu Gott unerlässlich durch Glauben beten müssen, so dass wir immer wieder auf Gottes Gnade setzen können. 



Der Räucheraltar ist der Ort, wo wir Gott um Seine Hilfe bitten


Obwohl wir die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen haben, brauchen wir immer noch Gottes Hilfe für den Rest unseres Lebens. Für uns, um uns selbst mit Gottes Gemeinde zu vereinen und geistliche Frucht als das Licht dieser Welt zu tragen, ist Gottes Gnade immer unverzichtbar. So ist es sehr wichtig für alle von uns unerlässlich zu Gott zu beten, Ihn bittend, “Herr, bitte hilf mir! Halte mich standhaft! Gib mir Glauben! Stärke mich in Körper und Geist. Stärke meinen Glauben, so dass ich nie wanken mag. Schneide all meine Herzenwünsche der Welt zu folgen ab. Entferne all meine gottlosen Wünsche.” Gott will von uns Gerechten, dass wir zum Räucheraltar kommen, niederknien und zu Ihm beten, so dass wir Seine Gande in allen Dingen finden würden und Seine Segnungen in sowohl Körper und Geist empfangen. Das ist, warum es so zwingend notwendig für jeden gerechte Heiligen ist, der die Vergebung der Sünden empfangen hat, weiterhin ein Gebetsleben beim Räucheraltar zu führen. 

Obwohl wir die Gerechten wiedergeboren wurden und von all unseren Sünden durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist gerettet worden sind, ist es immer noch notwendig für uns zu Gott zu beten, damit Er uns Seine Gnade auf uns in unserem täglichen Leben schenkt. Das ist weil, auch wenn wir die Gerechten die Vergebung der Sünden empfangen haben, wenn wir nicht weiter in Gottes Gnade gekleidet sind, wir nicht auf den schmalen Weg des Lebens wandeln können, den der Herr will von uns zu folgen. Es ist, wenn die Gerechten zu Gott beten, dass Er Seine Gnade auf sie schenkt. Und dies ist nur möglich, wenn wir in Gottes Gemeinde bleiben und Seinem Wort gehorchen. Anders ausgedrückt, die Gerechten setzen auf Gottes Gnade, wenn sie Sein gutes Werk in Einheit mit Seiner Gemeinde ausführen. Wie erwähnt, legte der Hohepriester das Blut des Opfertieres auf die Hörner des Räucheraltars einmal im Jahr. Dies impliziert, dass, wenn wird die Gerechten vor Gott kommen, wir unseren Glauben bekennen und zu Ihm sagen sollten, “Herr, Du bist mein Retter. Du verließest Deine göttliche Herrlichkeit und kamst auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen; Du trugst all meine Sünden durch Getauftwerden; und Du hast Dein eigenes Blut an meiner Stelle vergossen, alles, um mich zu retten.” Nur wenn wir diese Art von unerschütterlichem Glauben haben, dass Gott unser eigener Gott und Retter ist, können wir Seine reiche Gnade anziehen. Egal, wie schwer die Umstände unseres Lebens sein könnten, Jesus Christus ist immer noch unser Gott und unser Retter. Er ist der eine Gott, der uns von all unseren Sünden und all unserer Verurteilung gerettet hat. Es ist, wenn wir zu Gott mit diesem unerschütterlichen Glauben beten, dass wir in Gottes Gnade gekleidet sind. 



Wir können unsere Rettung erneut in jedem unseren Gebet bekräftigen


Es ist in unserem Gebet, dass wir erneut bekräftigen können, dass Gott unser eigener Gott ist. Und dieser Glaube ist, was Gottes Segnungen zu uns bringt. Anders ausgedrückt, wir sind gezwungen vor Gottes Thron der Gnade zu knien, weil wir absolut überzeugt sind, dass Gott uns mit Sicherheit segnen wird. Unser Glaube an das Evangelium von Wasser und Geist garantiert, dass Gott sicher jedes unser Gebet beantworten wird, wenn immer wir zu Gott beten. Gott hört all und jedes Gebet der Gerechten und segnet sie alle. Also, wenn wir zu Gott beten, sollten wir zuerst über Gnade wie folgr nachsinnen: “Herr, ich glaube an Deine Gerechtigkeit. Ich weiß, dass mein Leben voll von Mängeln ist. Auch obwohl ich nach Deinem Willen leben will, habe ich zu viele Mängel. Aber Herr, ich weiß auch, dass Du auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen kamst, dass Du all meine Sünden durch das Getaufwerden von Johannes dem Täufer trugst, dass Du zum Tode an meiner Stelle gekreuzigst wurde und dass Du dadurch mein Retter wurdest. Du bist mein Messias und mein Gott des Heils. So glaube ich mit all meinem Herzen, dass Du Deine Gnade auf mich schenkst, denn Du bist mein Herr.” 

Wie dies, wenn immer wir zu Gott beten Seine Gnade auf uns zu schenken, sollten wir zuerst über Seine Gnade nachsinnen und all unser Vertrauen darin setzen. Wir können dann die Kühnheit haben, Gott um all unseren Bedarf zu fragen, und Er wird zu uns sagen, “Ja, du bist in der Tat Mein eigenes Kind. Da dein Glaube unerschütterlich ist, bin ich wirklich dein Gott und du bist wirklich eines von Meinen Kindern. So will Ich dein Gebet beantworten und dich immer segnen. Ich will dir am Gnadenthron begegnen. Ich kann aus deinem Gebet ersehen, dass dein Glaube an Mich unerschütterlich ist, dass du all dein Vertrauen an Mich allein gestellt hast und dass du mit ganzem Herzen glaubst, dass Ich dein Gott bin. So werde Ich all die Gebete der Menschen dieser Welt beantworten, die wissen, dass Ich in der Tat Gott bin.” 

Wie dies, es ist, wenn wir an unseres Herrn Wahrheit der Rettung glauben, dass Er uns in Seine Gnade kleidet und uns mit Seinen Segnungen überschüttet. Dass wir von all unseren Sünden gerettet worden sind, ist nicht das Ende der ganzen Geschichte; im Gegenteil, wenn wir in der Tat von all unseren Sünden erlöst worden sind, dann sollten wir Glauben, dass Gottes Segnungen beginnen. Es ist daher durch Vertrauen in die Gerechtigkeit Gottes, dass wir Seine Gnade jeden Tag anziehen. Nur dann sind wir in der Lage ein gottesfürchtiges Leben zu führen. Das ist, warum wir zu Gott beten, wenn es etwas gibt, was uns in unseren Köpfen Sorgen macht, sagend zu Ihm, “Herr, bitte hilf uns! Bitte hilf Deiner Gemeinde! Deine Gemeinde braucht Deine Hilfe dringend, um Dein Werk jetzt durchzuführen.” Auch wenn es um weltliche Angelegenheiten geht, ob irgendwelche Sorgen oder Gebetsanliegen, die in unsere Gedanken kommen, sollten wir zum Räucheraltar kommen und vor dem Thron der Gnade mit Glauben beten. Wir werden dann sehen, dass der Herr uns in Seine Gnade in allen Dingen kleidet. 

Sie sollten hier bedenken, dass der Räucheraltar der Ort ist, wo wir Gnade von Gott finden. Wir die Heiligen sollten zu Gott für keinen anderen Grund beten, als auf all Seine Gnade zu setzen. Mit anderen Worten, es ist, um Gottes Segnungen zu empfangen, dass wir zu Ihm beten. Nun, da wir durch Glauben gerettet worden sind, ist es absolut unverzichtbar für alle von uns zu Gott unaufhörlich zu beten, wenn wir wirklich den Rest unseres Lebens durch Vertrauen an Gottes Wort der Verheißung leben und all Seine Segnungen empfangen wollen. Wie dies, der Räucheraltar ist für uns da, um auf Gottes Gnade zu setzen.

Das größte Hindernis, dem wir gegenüberstehen, wenn wir zu Gott beten, ist Sünde. Es gibt niemanden in dieser Welt, der ein einwandfreies Leben lebt. So, wenn wir suchen zu Gott zu kommen und zu Ihm zu beten, ist die erste Quelle des Zögerns unsere Sünden. Das ist, warum es so wichtig für uns ist über die Wahrheit der Rettung nachzusinnen und unsere Überzeugung zu erneuern, dass der Herr uns bereits all unsere Sünden mit dem blauen, purpurnen und scharlach Garn der Stiftshütten-Tür gerettet hat. Mit anderen Worten, wir müssen unerschütterlich glauben, dass Jesus Christus, Gott Selbst, auf diese Erde kam, all unsere Sünden durch das Getauftwerden trug und für all diese Sünden verurteilt wurde; und dass dank unserem Gott und Retter wir bereits von all unseren Sünden entbunden worden sind. Nur wenn wir diesen Glauben haben, können wir Gott um Seine Gnade und Segnungen bitten. Nur dann können wir zu Gott beten, uns zu segnen. Es ist, um uns diese Lektion zu lehren, uns an des Herrn Werk der Rettung zu erinnern, dass das Blut des Opfertieres auf die Hörner des Räucheraltars einmal im Jahr gelegt wurde. 



Nur jemand, der sicher der Vergebung all seiner Sünden ist, kann zu Gott kühn beten


Wenn wir zu Gott beten, können wir Ihn um all unsere Bedürfnisse ohne zögern bitten, Ihn unseren Vater oder unseren Retter rufen. Wir sind frei Ihn so zu nennen, weil Gott in der Tat unser Vater, unser Herr und unser Retter ist. Mit anderen Worten, wir zögern nicht Gott mit verschiedenen Titeln zu nennen und zu Ihm zu beten, weil Er nicht nur unser Schöpfer ist, sondern auch unser Retter. 

Dies ist, wie alle von uns zum Herrn beten sollten: “Herr, ich danke Dir für das mich Retten von all meinen Sünden. Ich brauche wirklich Deine Segnungen und Hilfe. So hilf mir Herr und wache über mich jeden Schritt des Weges. Ich tue einige Dinge gut, aber ich mache viele Fehler, und ich habe immer noch einige Sorgen. Ich vertraue sie alle Dir an, Herr. Ich bitte Dich mir zu helfen und meinen Weg zu führen. Führe mich zu den verlorenen Seelen, dass ich Dein Evangelium zu ihnen predigen und reiche geistliche Frucht für Dich bringen kann. Öffne ihre Herzen und pflüge die Felder ihrer Herzen, so dass ich den Samen des Evangeliums bei ihnen säen kann. Ich bitte Dich auch Deine Gemeinde standfest zu halten und über Ihre Diener zu wachen. Segne sie alle, so dass das Evangelium von Wasser und Geist nutzbringend gepredigt werden kann. Lass dieses Evangelium sich auf der Oberfläche der Erde verbreiten. Deine Diener brauchen Deinen Schutz, und so bitte ich Dich, sie unter Deinen wachsamen Augen zu bewahren. Segne mich Herr, und segne meine Familie. Segne meine Kinder. Segne die Heiligen ebenso. Segne all meine Mitbrüder und Schwestern in Christus. Lass Dein Segen zuhauf sein, so dass die Ungläubigen, die außerhalb Deiner Gemeinde stehen, auch alle gerettet werden würden.” Wenn wir beten und all unsere Hoffnungen und unseren Traum Gott anvertrauen, wird Er sicher unsere Gebete beantworten und uns segnen. Das ist, wie wir alle Gottes reiche Segnungen durch Gebet erhalten. Und das ist, wie wir Gnade über Gnade jeden Tag finden können. 

Gott ist der Gott von all denen, die an Seine Gerechtigkeit glauben. Er ist der Gott von denen, die an das Evangelium von Wasser und Geist unerschütterlich glauben. Gott versäumt daher niemals Seine Gnade auf all Seine Gläubigen zu schenken, die sich kühn dem Thron der Gnade durch ihren unerschütterlichen Glauben nähern und nach Seine Gnade und Segnungen mit den Worten fragen: “Herr, ich glaube, dass Du Mein Gott ist. Ich glaube, dass Du Mein Retter bist. Hilf mir, Herr!”

Meine Mitgläubigen, ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es für alle von uns ist zu erkennen, dass unsere Erlösung von den Sünden der Welt nicht das Ende von der Geschichte ist, sondern wir sollten unaufhörlich zum Herrn beten. Wenn Ihr Gebet vom Herrn nicht beantwortet wird oder wenn Sie nicht eimal wissen, wie zu beten, sollten Sie Ihren Glauben Schritt für Schritt überprüfen und daraüber nachdenken, wer der Herr wirklich für Sie ist. Ein klares Verstehen Ihrer Beziehung mit dem Herrn ist absolut unverzichtbar. Mit anderen Worten, Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Glaube auf einer soliden Grundlage ist, erkennen und mit ganzem Herzen glauben, dass der Herr der Schöpfer des Himmels und der Erde ist; dass Er auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen kam, um Sie zu retten; dass Er all Ihre Sünden durch das Getauftwerden von Johannes den Täufer trug; dass Er am Kreuz an Ihrer Stelle verurteilt wurde; dass Er von den Toten am dritten Tag wiederauferstand; und dass Er immer noch am Leben als Ihr lebendiger Retter ist. Nun, da Sie gerettet worden sind, wurde der Herr Ihr Hirte und Sie sind Sein Schaf. Sie sollten deshalb keinen Zweifel darüber haben, dass der Herr Ihnen jeder Zeit antworten wird, wenn Sie Ihn um Seine Hilfe bitten.



Wir sollten Tag und Nacht beten


Diejenigen, die den Herrn als ihren Retter durch Glauben angenommen haben und treu zu Gott Tag und Nacht beten, werden Seine reiche Gnade und Segnungen während ihrer gesamten Lebenszeit in dieser Welt empfangen. Im Gegensatz dazu, diejenigen von uns, die aus irgendeinem Grund nicht fleißig beten, weil sie wichtigtuerisch denken, dass der Herr all ihren Bedarf zur Verfügung stellen würde, auch wenn sie nicht beten, oder ihnen Glauben an das Wort Gottes fehlt, können nicht Gottes Segnungen empfangen, denn am Räucheraltar ist ihr Glauben nicht vorhanden. Wenn Sie denken, dass Gott Ihnen alles geben würde, wenn Sie wollen, auch wenn Sie nicht beten, nur weil Sie glauben, dass Er Ihr Gott ist, dann ist Ihr Glaube unangebracht. Wenn dies wahr wäre, dann hätte es keinen Räucheraltar im Heiligen Ort gegeben. Denken Sie, dass Gott den Räucheraltar nur aus Langeweile machte? Nein, natürlich nicht! Aaron der Hohepriester beleuchtete den Räucheraltar mit vier Arten von Räucherwerk jeden Morgen und jeden Abend. Süßer Duft füllte dann den Heiligen Ort, wenn sich der Geruch des Räucheraltar überall ausbreitete. Dies ist wirklich ein wunderbarer Duft, der uns ermöglicht zu Gott kühn zu kommen. Dieser Weihrauch hatte auch den Effekt des Abdeckens unserer Mängel vor Gott. Zum Beispiel, der Hohepriester hatte das Allerheiligste voll des Weihrauchs zu machen, bevor er einmal im Jahr hineinging, um sicherzustellen, dass die Wolke des Weihrauchs den Gnadenthron abdecken würde, der auf der Bundeslade war, oder sonst wäre er zum Tode gesetzt worden (3. Mose 16:12-13).

Meine Mitgläubigen, wenn immer wir uns Gott nähern, müssen wir die volle Überzeugung der Tatsache haben, dass wir bereits die Vergebung unserer Sünden empfangen haben, dass Gott nun unser Gott ist und dass Er Seine Gnade auf uns schenken wird, wenn immer wir zu Ihm beten. Wenn wir so in die Gegenwart Gottes durch diesen unerschütterlichen Glauben kommen und kühn vor Seinem Thron der Gnade stehen, werden wir nicht nur keiner Verurteilung gegenüberstehen, sondern wir werden mit Gottes Gnade gekleidet. Gott ist der Gott des Erbarmens, dessen reiche Gnade allen von uns gewährt wird. 



Die Ringe am Räucheraltar befestigt waren auch von Gold gemacht


Der Räucheraltar in Gottes Heiligtum war ein Quader (ein Polyeder mit sechs Flächen) gemessen ungefähr 50 cm in der Länge und der Breite und 100 cm in seiner Höhe, und zwei Paar goldene Ringe waren an beiden Seiten des Altars angebracht. Zwei Stangen wurden dann durch diese goldenen Ringe hineingetan. Diese Stangen waren auch aus Akazienholz gemacht und mit Gold überzogen. Obwohl der Räucheraltar relativ klein war, musste er von zwei Männern angehoben werden. Da seine Länge und Breite nur ungefähr 50 cm war und seine Höhe 100 cm höchstens, könnte er von einem Mann leicht angehoben und getragen werden, aber wie alle anderen Untersilien der Stiftshütte war dies niemals erlaubt. Dies impliziert, dass wir die Gerechten zu Gott in Einheit beten sollten, wie der Herr Jesus sagte: “Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel” (Matthäus 18:19). 

Diese Stangen des Räucheraltars zeigen uns auch, dass wir die Wiedergeborenen Gott mit unseren Gebeten dienen sollen. Unsere Gebete des Glaubens sind auch eine Weise für uns dem Herrn zu dienen. Nun, da wir wiedergeboren worden sind, können wir Gott und Seiner Gemeinde auf verschiedene Weise dienen, sei es durch Gebet oder unserem freiwilligen Dienst. Wenn wir zu Gott beten, beten wir nicht nur für uns selbst, sondern wir beten für Gottes Werk, Seine Gemeinde, ihre Mitglieder und besonders für die Verbreitung des Evangeliums. Mit anderen Worten, unsere Gebete erlauben uns nicht nur vor Gottes Thron der Gnade zu stehen und Sein Erbarmen zu finden, sondern sie ermöglichen uns auch dem Amt von Gottes Gerechtigkeit zu dienen. Es ist durch Beten in Einheit, dass wir dem Reich Gottes dienen können. Wenn wir für unsere Mitbrüder und Schwestern, für die Gemeinde, für die verlorenen Seelen, für die Erweiterung des Reiches Gottes und für den Dienst von Gottes Gerechtigkeit beten, dienen wir so Gott. Das ist, warum es so wichtig für uns ist die Auwirkungen der Priester dienen Gott am Räucheraltar im Heiligen Ort zu begreifen. Wir müssen zu Gott ersthaft durch diesen Glauben beten. So wie wir das Wort Gottes predigen, um Gott und Seinem Volk zu dienen, beten wir auch zu Gott, um Ihn und Seinem Volk zu dienen. Alle von uns haben diese Pflicht Gott in jeder möglichen Weise zu dienen.

Die wichtigtse Sache, die Sie zu tun haben, ist ein göttliches, christliches Leben zu führen und dem Willen im Glauben an Gott und Seine Gerechtigkeit zu dienen. Es ist durch Glauben allein, dass Sie das Wort Gottes predigen, zu Ihm beten, das Evangelium von Wasser und Geist verbreiten und Gott und Seiner Gerechtikeit dienen können. Alles, was wir tun, um Gott zu dienen, wird durch Glauben getan. Sie können niemals ein göttliches Leben des Glaubens führen, wenn Sie nicht den Willen Gottes akzeptieren. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass wir beten, um Gott zu dienen. Wenn immer die Heiligen sich in ihren jeweiligen Gemeinden versammeln, von unseren Brüdern bis zu unseren Schwestern und auch unsere Kinder der Sonntagsschule, müssen sie alle Gott in erster Linie dienen. Wir sollten zusammen das Brot des Wortes Gottes teilen. Und wir sollten auch der Gerechtigkeit Gottes dienen. Unsere Gebete steigen zu Gott als ein süßer Duft auf, wenn wir die Wiedergeborenen zu Ihm in Einheit mit den Worten beten, “Herr, halte fest und segne Deine Gemeinde, Deine Diener und Deine Heiligen in der Gemeinde auf der ganzen Welt. Segne ihre Seelen und Herzen, und gib ihnen gesegneten Glauben. Rette all die Seelen, die immer noch verloren sind.” Genießend diesen süßen Duft des Gebets, antwortet Gott uns und segnet uns. Er beantwortet alles, was wir in unseren Gebeten Ihn bitten. Dies ist, was es bedeutet Gott mit Gebet zu dienen, und ich ermahne Sie alle Gottes Werk in Ihren Gebeten zu bedenken, anstatt nur für Ihre Bedürfnisse zu beten. 

Während jeder Heilige in der Gemeinde beten soll, wenn Sie mehr Zeit als jeder andere aus welchen Gründen auch immer spenden können, ob es ist, weil Sie im Ruhestand oder auch krank sind, sollten Sie noch mehr für Gottes Gemeinde, Seine Diener und Seine Heiligen beten. Dies ist besonders wichtig für die Hausfrauen. Es ist nicht wegen irgendeinen Mangel an Geld, dass wir nicht dem Herrn dienen können. Sie sind mehr als in der Lage dem Herrn ohne Geld zu dienen. Sie können dem Evangelium von Wasser und Geist so viel wie sie wollen mit Ihrem Glauben dienen. So wie zwei Stangen in die Ringe des Räucheraltars hineingetan wurden, um von zwei Männern auf ihren Schultern getragen zu werden, können diejenigen, die arm sind, immer noch dem Herrn mit ihren Gebeten des Glaubens dienen, wenn sie nur vereint mit Gottes Gemeinde sind. Diejenigen, die reich sind, können auch dem Herrn mit ihrem materiellen Besitz dienen. Sagen Sie nicht einfach, “Ich bin zu beschäftigt mit meinem Job, um Zeit einzuplanen, um dem Herrn zu dienen. Ich habe einfach gerade keine Zeit.” All und jeder gerechte Heilige kann dem Herrn und Seinem Willen durch Glauben dienen, ob es mit seinen Opfern, Gebeten und dem Predigen des Evangeliums ist. Alle von uns sind mehr als in der Lage dem Herrn zu dienen, wenn allein wir den Wunsch haben so zu tun. Und wir die Wiedergeborenen können Gottes Segnungen empfangen, wenn wir uns nur nach sie sehnen.



Gott segnet alle von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben


Der Herr ist unser Hirte. Unsere Beziehung mit dem Herrn ist so eng, dass nichts und niemand uns von Ihm trennen kann.

Wenden wir uns hier Matthäus 26:26-28 zu:“Als sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach`s und gab`s den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus; das ist mein Blut des Bundes, das vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.”

Der Name “Jesus” bedeutet der Retter oder der Messias, und wir nennen Ihn unseren Herrn, um anzuzeigen, dass Er unser Gott und unser Meister ist. Unser Herr Jesus kam auf diese Erde als unser eigener Retter, um uns alle zu erlösen. Gott Selbst war auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen gekommen. Und kurz bevor Er am Kreuz starb, bereitete unser Herr das Abendmahl, versammlte Seine Jünger und gab ihnen Brot und Wein, zu ihnen sagend, “Nehmet das Brot und esst es; dies ist Mein Leib. Nehmt diesen Kelch und trinkt daraus. Dies ist Mein Blut des Bundes, das vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.” Dies bedeutet, dass Gott uns durch Kommen auf diese Erde als unser eigener Retter gerettet hat und persönlich Sein Wort der Verheißung durch das Wasser und den Geist exakt erfülle, wie in Alten Testament verheißen. Gekommen auf diese Erde als unser Retter, nahm unser Herr all die Sünden von dieser Welt durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer im Jordan an. Er gab dann Seinen Leib am Kreuz hin, und trug all die Verurteilung von jedem in dieser Welt. Und Er hat uns neues Leben durch die Wiederauferstehung von den Toten gegeben. 

Dass das Blut des Opfertieres auf den Räucheraltar gelegt wurde, bezieht sich auf den körperlichen Tod von Jesus Christus. In ähnlicher Weise, nach Tragen all unserer Sünden durch Seine Taufe, opferte sich Jesus Christus Selbst und vergoss Sein eigenes Blut am Kreuz für uns. Es ist dank diesem Opfer, dass wir gerettet worden sind. Es ist wegen unserem Glauben an dieses Evangelium von Wasser und Geist, dass wir unser Heil erreicht haben. Es ist nicht durch einen blinden oder willkürlichen Glauben, dass wir von all unseren Sünden gerettet wurden, sondern es ist nur weil Jesus, Gott Selbst, auf diese Erde als unser Retter kam, all unsere Sünden auf Seinen eigenen Leib durch das Getauftwerden trug und Sein kostbares Blut für alle von uns vergoss.

Das ist, wie Gott unsere Rettung erreicht hat, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen der Leinwandtür der Stiftshütte angedeutet ist. Die Farbe purpur bedeutet hier, dass der König der Könige ein Mensch wurde. Es lehrt uns, dass Jesus all unsere Sünden durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer annahm und all den Sold unserer Sünden durch das Vergießen Seines Blutes an unserer Stelle bezahlte. Dies ist, wie der Herr unser eigener Retter geworden ist. Glaube an dieses Evangelium von Wasser und Geist ist der genaue Glaube, der uns ermöglicht am Abendmahl teilzunehmen. Als Jesus für das Abendmahl vorbereitete, tat Er nicht nur Brot vorbereiten, sondern auch Wein; und Er sagte Seinen Jüngern zu trinken und zu essen sie beide. Das Brot bezieht sich hier auf den Leib von Jesus, was bedeutet, dass Gott Selbst ein Mensch wurde, um uns Sünder zu retten. Das Brot bedeutet auch, dass durch Getauftwerden im Jordan Jesus all unsere Sünden auf Seinem eigenen Leib trug. Der Wein, auf der anderen Seite, bezieht sich auf das Blut des Lebens und der Rettung, dass Jesus am Kreuz an unserer Stelle vergoss. 

Deshalb, wenn wir am Abendmahl teilnehmen, ist es absolut unverzichtbar für alle von uns diesen unerschütterlichen Glauben zu haben, dass Gott Selbst auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen kam, um uns zu retten, dass Er all unsere Sünden an Seinem eigenen Leib durch das Getauftwerden trug, dass Er verurteilt am Kreuz an unserer Stelle wurde und dass Er uns dadurch gerettet hat und unser persönlicher Retter wurde. Leider wissen allerdings die meisten Christen nicht den exakten Grund, warum Jesus Christus dieses Ritual des Abendmahls etabliert hat und uns befahl es bis zu Seiner Rückkehr zu halten. Sie sollten niemals Ihr Glaubensleben zu leicht nehmen. Wenn Sie noch nicht sicher sind, dass Jesus Ihr Retter ist, dann sollten Sie lange und intensiv über Ihren Glauben nachdenken, bevor Sie das Brot und den Wein von Jesus am Abendmahl nehmen. Anstatt emotional zu werden, denken Sie sorgfältig und fragen sich selbst ernst, ob der Herr in der Tat Ihr Herr ist oder nicht.

Gott ist Ihr Gott und meiner. Er machte Ihre Vorfahren und meine. Und Er erlaubte uns auf diese Erde geboren zu werden. Dieser Gott ist kein anderer als Jesus. Und Jesus, Gott Selbst, kam auf diese Erde als unser eigener Retter. Gekommen auf diese Erde als unser Retter, um uns zu retten, trug Er all unsere Sünden an Seinem Leib durch Seine Taufe. Er nahm dann treu all und jede dieser Sünden von uns zum Kreuz, sich niemals Selbst von irgendeiner von ihnen entlastet, und trug die Strafe am Kreuz, die nur die Verfluchten tragen sollten, so dass wir nicht für unsere Sünden verurteilt werden würden. Dies ist, wie der Herr uns von all unserer Verdammnins gerettet hat. 

Sie können leicht diese Wahrheit der Rettung verstehen, wenn Sie nur über das Evangelium von Wasser und Geist einmal für einen Moment nachdenken. Von all den Sünden von der Welt gerettet zu werden, ist das Evangelium von Wasser und Geist in Ihrem Herzen anzunehmen. Ich glaube, dass der Herr mich von all meinen Sünden durch Sein Wasser und das Blut gerettet hat. Es gibt nichts, dass ich selbst für meine Rettung getan habe. Als Jesus auf diese Erde kam, als Er in einem kleinen Stall in Bethlehem geboren wurde, war ich nicht dort, noch tat ich in irgendeiner Form intervenieren, weit weniger bat ich Gott mich zu retten. Aber der Herr war auf diese Erde verkörpert im Fleisch des Menschen unabhängig von meiner Absicht gekommen, alles um mich zu retten. Ich bin absolut überzeugt, dass es war, um mich zu retten, dass Jesus auf diese Erde gekommen war, getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss.

Gott der Vater liebte die Welt so sehr, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab. Gott Selbst kam auf diese Erde, um all und jeden Menschen zu retten. Und Er hat in der Tat Sie und mich von all unseren Sünden gerettet, und Er wurde Ihr Retter und meiner. Alles, was wir zu tun haben, um unsere Rettung zu erreichen, ist in Jesus Christus zu vertrauen, der Gott Selbst ist, und in unserem Herzen das Werk der Rettung annehmen, das Er für uns getan hat. Nur diejenigen, die völlig erschöpft ihrer eigenen Stärke sind, die ihre eigenen Bemühungen erkennend ihre Nutzlosigkeit aufgegeben haben, und die ihre Vergebung der Sünden und ihre Rettung gesamt Gott anvertraut haben - solche Menschen allein können Gnade von Gott finden. Obwohl diese Weise in Ihren Gedanken unverständlich erscheinen mag, hat Gott Selbst tatsächlich unsere Erlösung vollkommen erfüllt, um uns alle zu erlösen. Es gibt daher nichts anderes für uns zu tun, außer an Gottes Werk der Rettung zu glauben. 



Vertrauen Sie sich selbst Gott vollständig an


Es ist absolut notwendig für Sie sich selbst Gott anzuvertrauen. Denken Sie darüber nach, was Gott für Sie getan hat! Gott Selbst wurde ein Mensch. Und Gott tat dies einfach, um Sie und mich zu retten. Außerdem wurde Jesus, der Gott Selbst ist, für uns getauft, um all unsere Sünden zu tragen und sie alle auszulöschen. Jesus wurde auch gekreuzigt zum Tode, vergoss Sein kostbares Blut für uns am Kreuz. Er wurde also an unserer Stelle verurteilt, um all und jede von unseren Sünden zu bezahlen, um uns aus unserer Verurteilung zu befreien und es für uns möglich zu machen aus unserem Urteil zu entkommen. Er stand dann von den Toten am dritten Tag wieder auf, um uns zurück zum neuen und ewigen Leben zu bringen. 

Und jetzt sitzt Er zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters und wacht über uns alle. Er schaut aus, um zu sehen, wer gewillt ist Ihm alles anzuvertrauen, Gott Selbst und dem Retter, und wer an Ihn mit ganzem Herzen glaubt. Diejenigen, die Jesus empfangen haben, sind diejenigen, die ihr alles Gott anvertraut haben. Sie glauben, dass der Herr sie vollkommen gerettet hat. Sie wissen, dass sie nichts auf ihre eigenen Faust für ihre eigene Rettung getan haben. Sie sind sicher, dass es nur aus Seiner Liebe ist, dass Gott sie durch die Wahrheit der Rettung offenbart im blauen, purpurnen und scharlach Garn der Stiftshüttentür gerettet hat. Und zu all solchen Menschen, die sich selbst Gott völlig anvertraut haben und die Sein Wort in ihren Herzen angenommen haben, hat Gott das Recht Seine eigenen Kindern zu werden gegeben. 

So bitte ich Sie alle ein klares Verstehen dieser Wahrheit der Rettung zu haben, bevor Sie am Abendmahl teilnehmen. Die Taufe, die Jesus empfing, war um all unsere Sünden zu tragen und für sie zu sühnen. Der körperliche Tod, den Jesus litt, war um Sie und mich von all unseren Sünden zu retten. All unsere Sünden getragen habend, wurde Jesus gekreuzigt zum Tode, vergoss all Sein Blut an unserer Stelle und wurde so verurteilt, um uns aus dem Urteil der Sünden zu befreien und uns gerecht zu machen. 

Zu allen von uns bleibend und betend im Heiligen Ort, hat Gott den Räucheraltar gegeben, um uns in Seine Gnade zu kleiden. Dies ist, wo wir Gnade von Gott finden können. So ermahne ich all und jeden von Ihnen sich dem Herrn vollständig anzuvertrauen. 

Halleluja!