Sermons

Die Brusttasche der Entscheidung < 2. Mose 28:15-30 >



< 2. Mose 28:15-30 >

“Die Brusttasche für die Losentscheidungen sollst du wie den Priesterschurz machen, kunstreich gewirkt, aus Gold, blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirner feiner Leinwand. Viereckig soll sie sein und doppelt gelegt; eine Spanne soll ihre Länge sein und eine Spanne ihre Breite. Und du sollst sie besetzen mit vier Reihen von Steinen. Die erste Reihe sei ein Sarder, ein Topas und ein Smaragd, die andere ein Rubin, ein Saphir und ein Diamant, die dritte ein Lynkurer, ein Achat und ein Amethyst, die vierte ein Türkis, ein Onyx und ein Jaspis; in Goldgeflecht sollen sie gefasst sein. Zwölf sollen es sein in Siegelstecherarbeit nach den Namen der Söhne Israels, dass auf jedem ein Name stehe nach den zwölf Stämmen. Und du sollst Ketten zu der Tasche wie gedrehte Schnüre machen aus feinem Golde und zwei goldene Ringe für die Tasche, so dass du die beiden Ringe an den Ecken der Taschen tust. Aber die beiden andern Enden der zwei Ketten sollst du an den beiden Goldgeflechten befestigen und sie an die Schulterteile des Priesterschurzes vorn anheften. Und du sollst zwei andere goldene Ringe machen und an die beiden andern Ecken der Tasche heften an ihren Rand innen zum Schurz hin. Und du sollst abermals zwei goldene Ringe machen und sie unten an die beiden Schulterteile vorn am Schurz anheften, wo der Schurz zusammengeht, oben über die Binde des Schurzes. Und man soll die Tasche mit ihren Ringen mit einer Schnur von blauem Purpur an die Ringe des Schurzes knüpfen, dass sie über der Binde des Schurzes anliege und die Tasche sich nicht von dem Schurz losmache. So soll Aaron die Namen der Söhne Israels in der Brusttasche auf seinem Herzen tragen, wenn er in das Heiligtum geht, zum gnädigen Gedenken vor dem HERRN allezeit. Und du sollst in die Brusttasche tun die Lose Licht und Recht, so dass sie auf dem Herzen Aarons seien, wenn er hineingeht vor den HERRN, dass er die Entscheidungen für die Israeliten auf seinem Herzen trage vor dem HERRN allezeit.”



Lassen Sie uns nun unsere Aufmerksamkeit der Brusttasche schenken, mit welcher der Hohepriester für das Volk von Israel entschied. Die obige Passage sagt uns, dass die Brusttasche der Entscheidung viereckig und doppelt gelegt, eine Spanne in der Länge und eine Spanne in der Breite, hergestellt wurde. Dieser Stoff war kunstreich gewirkt, aus Gold, blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand. Auf diesem Stoff wurden zwölf kostbare Steine gesetzt, drei auf jeder Reihe für insgesamt vier Reihen. Gott hatte Mose auch gesagt den Urim und den Thummim in die Brusttasche der Entscheidung zu tun. Der Urim und der Thummim hier jeweils bedeuten ‘Licht und Recht.’ 



Der Maßstab der Entscheidung des Hohenpriesters


Wie wir wissen, kann jede Entscheidung nach Erwägen des Falls mit den zusammenhängenden Maßstäben und mit den Regeln und Vorschriften getroffen werden. Auf der Grundlage welchen Maßstabs tat dann der Hohepriester für sein Volk entscheiden? Er hatte sein Volk durch den Urim und den Thummim in seiner Brusttasche zu beurteilen, das heißt, ‘Licht und Recht.’ Der grundlegende Glaube, der ihn ermöglicht richtig zu entscheiden, war der Glaube an die Wahrheit manifestiert in den fünf Garnen, aus denen die Brusttache der Entscheidung gemacht war. Mit anderen Worten, es war auf der Grundlage des Glaubens, der an die Wahrheit gemacht von goldenem, blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen glaubte, dass der Hohepriester für all das Volk von Israel Entscheidung traf. 

Anders ausgedrückt, der Beurteilungsmaßstab des Hohenpriesters ist die Wahrheit, welche ‘Licht und Recht’ ist, manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen verwendet für die Brusttasche. Durch Glauben an die Wahrheit, welche in den fünf Garnen manifestiert ist, konnte der Hohepriester seine maßgebenden Entscheidungen für all das Volk von Israel erreichen; ob sie geistig richtig oder falsch waren 

Die Brusttasche wurde über das Herz von jedem Hohenpriester gelegt, und der Urim und der Thummim waren hineingetan. Dies bedeutet, dass im Herzen des Hohenpriesters die Wahrheit des Lichts und Rechts so fest entabliert war, dass er immer das Volk von Israel führen und beurteilen konnte, ob oder nicht ihr Glaube richtig war, ob oder nicht sie Opfer gemäß dem Opfersystem Gott gaben und ob oder nicht sie Seinen Geboten folgten. 

Heute haben wir die königlichen Priester Gottes auch den gleichen Maßstab zu tragen und die Menschen dieser Zeit zu beurteilen. Wir müssen die gleiche Schlussfolgerung erreichen, dass, wenn Leute an die Wahrheit manifestiert in den fünf Garnen verwendet für die Brusttasche glauben, sie das Licht der Welt vor Gott werden können, und wenn sie nicht glauben, sie dann verurteilt sein werden.

Einige mögen diesem Wort nicht zustimmen, argumentierend, dass es viele Routen gibt, um einen Berggipfel zu erreichen. Bergsteiger könnten sagen, “Ihr nahmt den einfachsten Gang letztes Mal, aber ich will den östlichen Kurs nehmen, den schwierigsten, um diesen Berg zu erobern.” Sicher, wenn es um den Fall des Bergsteigens geht, ist eine alternativer Weg wohl möglich. Allerdings, wenn es um unseren geistigen Bereich geht, erlaubt es keinen Streit oder Kompromiss. Der einzige Maßstab ist, was Gott etabliert hat. Für uns, um das Licht der Welt vor Gott zu werden, haben wir keine verschiedene Methoden, sondern es gibt nur einen Weg: Dieser Weg ist zu wissen und zu glauben an die leuchtende Wahrheit der Rettung manifestiert im goldenen, blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen, welche die Materialien der Brusttasche und des Schurzes sind, und dadurch die Vergebung unserer Sünden erhalten und Gottes eigene Kinder werden.

Es gibt keinen anderen Weg das Licht der Welt zu werden, sondern durch Glauben, dass Gott all unsere Sünden ausgelöscht hat und uns mit dem blauen, purpurnen und scharlach Garn gerecht machte. Nur durch Glauben an die Wahrheit der Materialien verwendet für die Kleidung getragen vom Hohenpriester können Sünder gerecht werden und die vollkommen Vollkommenen werden. Ebensoi, wenn wir beurteilt werden, ob oder nicht wir vor Gott gerettet worden sind, werden wir auf der Grundlage des Evangeliumswortes von Wasser und Geist beurteilt, das das leuchtende Licht der Wahrheit geworden ist. 

Wenn wir wirklich vor Gott ordnungsgemäß beurteilt werden wollen, ob wir zum Himmel oder in die Hölle gehen, müssen wir diesen Glauben haben, der die Materialien verwendet um die Brusttasche der Entscheidung zu machen kennt und glaubt. Für uns, um andere zu sehen und in der Lage zu sein wahrhzunehmen, ob sie von ganzem Herzen an die Wahrheit des Wassers und des Geistes glauben, müssen wir zuerst an das Evangelium von Wasser und Geist selbst geglaubt haben. Was wir erkennen müssen ist, dass die Wahrheit manifestiert im goldenen, blauen, purpurnen und blauen Garn und dem gezwirnten feinen Leinen exakt ist, was uns ermöglicht das richtige Urteil der Vergebung der Sünden zu ereichen, und es ist diese Wahrheit, die Zeugnis des richtigen Urteils trägt. Können Sie dies nun verstehen? 

Wer ist dann der Erste, der das richtige Urteil über die Vergebung der Sünden heute machen kann? Es ist Jesus Christus, der ewige Hohepriester des Himmels. Jesus Christus nahm all unsere Sünden auf, indem Er die Sünden der Menschheit auf Seinen Leib mit Seiner Taufe nahm, und indem Er am Kreuz starb und von den Toten wieder auferstand, hat Er uns für immer von den Sünden der Welt erlöst. So, wer immer an Jesus Christis gemäß dieser Wahrheit glaubt, kann ein königlicher Priester werden und das Recht haben Leute korrekt zu beurteilen. Nun haben wir, die wiedergeboren sind, die Pflicht die Ungeretten nach dem Gott gebenen Maßstab zu beurteilen, dem Evangelium von Wasser und Geist. Und wir müssen die Pflicht treu vor Jesus Christus ausüben, dem obersten Richter.

Es gibt einige Leute, die das Urteil von uns geistigen Priestern gemacht nicht mögen. Sie stehen gegen uns mit den Worten, “Du bist nicht Gott! Du bist nur ein mangelnder Mensch, wie ich bin, wie kannst du bestimmen, ob ich die Vergebung meiner Sünden empfangen habe oder nicht? Die richtige Beurteilung von Sünder wird nur von Gott gemacht! Wer denkst du, wer du bist? Wie wagst du es zu beurteilen, ob ich gerettet bin oder nicht? Gott allein weiß dies. Bist du Gott? Denkst du, du bist besser als alle anderen?” 

Aber der Grund, warum die Entscheidungen der geistigen Priester fehlerlos sind, ist, weil sie mit solch einem Recht vom Herrn betraut worden sind. Wenn der Priester Gottes entscheidet, was richtig und falsch ist, dann müssen wir an dieses Urteil glauben, denn es ist das rechte Urteil. Wie es Ärzte gibt, die die Krankkeiten ihrer Patienten diagnostizieren können, ist es an die geistigen Priester Seelen zu prüfen und zu bestimmen, ob sie immer noch Sünder sind oder sie gerecht geworden sind. 

Es ist durch den Glauben, der an das blaue, purpurne und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen glaubt, dass wir solche geistigen Priester werden können. Diese geistigen Priester sind die einen, die von all ihren Sünden erlassen worden sind und den Heiligen Geist von Gott durch den Glauben an das Evangelium der Wahrheit empfangen haben. Diejenigen, die so die Priester geworden sind, können Sünder von den Gerechten unterscheiden. Weil wir die Vergebung der Sünden durch Hören und Glauben an das Evangelium manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn ermpfangen haben, sind wir nun in der Lage Sünder zu heilen und sie zu Christus zu führen. 



Sie müssen unerschrocken sein, wenn Menschen Ihre Priesterschaft herausordern


Sünder, in ihren eigenen Gedanken, versuchen auch die Macht des gerechten Urteils gemacht von den Gerechten zu vermindern. Was jedoch schlimmer ist, dass wir nicht von unserer eigenen Priesterschaft überzeugt sein könnten, obwohl wir bereits wiedergeboren sind. Wenn wir die Wiedergeborenen andere beurteilen, ist es möglich für uns zu denken, “Bin ich nicht bei Gelegenheit arrogant? Mache ich nicht einen Fehler hier?” Aber es gibt nichts falsches hier, denn nur diejenigen, die Gottes Priester geistig geworden sind, können dieses geistige Urteil korrekt machen. So haben wir die Wiedergeborenen unerschrocken zu sein, wenn Sünder unsere Autorität sie zu beurteilen herausfordern. Jesus hat solches Recht Seinen Jüngern mit den Worten gegeben: “Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten” (Johannes 20:23). Diejenigen, die geistige Priester geworden sind, können andere mit dem Evangelium führen, das ihnen ermöglicht die Vergebung der Sünden zu empfangen.

Auf der ganzen Welt gibt s die vielen Heiligen, die die Vergebung der Sünden durch unser geistiges Literaturamt erhalten haben. Zusammen mit dieser Vergebung der Sünde hat Gott ihnen die Kraft des Heiligen Geistes gegeben, so dass sie geistig wahrnehmen können, ob andere die Vergebung der Sünden empfangen haben oder nicht. Diejenigen, die wissen und daran glauben, was das goldene, blaue, purpurne und scharlach Garn und das gezwirnte feinen Leinen ihnen sagt, sind die, die die Macht andere durch Glauben zu beurteilen haben. Durch diese Priester hat Gott Menschen von ihren Sünden und der Verurteilung gerettet. Es ist durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, dass wir Gottes Kinder geistig wurden. 

Nach Werden Gottes Kinder sind wir die geistigen Priester geworden, und deshalb haben wir das Recht sowohl die zu beurteilen, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, und die, die nicht. Wir sollten den Sündern ohne zögern sagen, dass sie wegen ihrer Sünden auf die Hölle zusteuern und dass sie die Vergebung ihrer Sünden durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist zu empfangen haben. Wir sollten auch unsere Mitgläubigen beurteilen, die bereits aus Wasser und Geist von neuem geboren sind, um sie auf den rechten Weg zu führen. 

Sie dürfen nicht denken, dass es falsch für uns ist, die die geistigen Priester geworden sind, Sünder zu richten, die noch nicht die Vergebung der Sünden empfangen haben. Sie dürfen nicht denken, mit anderen Worten, dass es arrogant für Sie ist, solche Menschen als Sünder zu erkennen. Im Gegenteil, weil wir bereits die Brusttasche der Entscheidung auf der Brust als die geistigen Priester tragen, müssen wir unsere Aufgaben noch energischer erfüllen. Alle andere Dinge beiseite setzend, müssen wir im Namen Gottes diese Sünder verurteilen, verurteilt in die Hölle zu sein. Diese Sünder werden dann das Urteil der geistigen Priester als das Urteil Gottes erkennen, dieses Urteil akzeptieren, an Gottes Gnade des Fortwaschens der Sünde glauben, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn und gezwirntem feinen Leinen maniefstiert ist, und dadurch von all ihren Sünden gerettet werden. Aus diesem Grund, wenn ein Urteil durch Glauben gemacht wird, dann ist es das richtige Urteil. 

Mit welchen Kriterien dann können wir bestimmen, ob andere die Vergebung der Sünde empfangen haben oder nicht? Wir können dies auf der Grundlage des Glaubens bestimmen, der an die fünf Garne von blauen, purpurnen, und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen glaubt. Anders ausgedrückt, wir die königlichen Priester können andere auf der Grundlage des Evangeliums von Wasser und Geist beurteilen: Jesus Christus der Sohn Gottes nahm all unsere Sünden durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer auf, starb am Kreuz, wurde begraben und stand von den Toten wieder auf und hat damit all unsere Sünden weggewaschen und die Verurteilung für all diese Sünden getragen. Diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, sind die, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, und diejenigen, die nicht so glauben, verdienen es als Sünder verurteilt zu werden. 

Der Maßstab der Beurteilung für die Gerechten - das heißt, ob sie geistig bewährte Leben gelebt haben oder nicht - ist auch auf der Grundlage, wie gut sie dem Evangelium von Wasser und Geist gedient haben. Übrigens, für alle Urteile, bildet die Frage, ob einer oder nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, den Kernmaßstab, was das wichtigste ist. Jeder, der nicht an dieses echte Evangelium vor Gott glaubt, wird ein Sünder bleiben. Jeder, der ein einziges von den vier Garnen des Alten Testaments auslässt - das heißt, das blaue, purpurne und scharlach Garn und das gezwirnte feine Leinen - von seinem Glauben, wird für immer ungerettet von Sünde bleiben, denn Gottes Rettung erfordert den Glauben an all diese vier Garne.

Unter heutigen Christen gibt es viele, die sagen, dass sie durch Glauben an das Blut am Kreuz allein von neuem geboren sind. Beurteilend den Glauben von diesem Christen, die nur an das Blut am Kreuz glauben, können wir schlussfolgern, dass ihr Glaube ein unzureichender ist, denn ihr Glaube wurde während des Auslassens des blauen Garns gemacht (die Taufe von Jesus). Konnte Jesus die Sünden der Menschheit aufgenommen haben, als Er am Kreuz starb? Der Grund, warum es für Jesus möglich war gekreuzigt zu werden, Sein Blut zu vergießen und am Kreuz zu sterben, war, weil Er zuerst vorher all unsere Sünden durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer im Jordan aufgenommen hatte. Wäre Jesus nicht von Johannes getauft worden, wie könnten die Sünden der Welt auf Ihn übertragen worden sein? Es war, weil unsere Sünden auf den Leib von Jesus Christus durch Seine Taufe übertragen wurden, dass Christus all die Sünden dieser Welt schultern, gekreuzigt und Sein Blut zum Tod vergießen konnte, um unsere Rettung zu vollenden. 

Jesus wurde gekreuzigt, weil er die Sünden der Menschheit angenommen hatte, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Ohne Seine Taufe, wie sonst könnte Er unsere Sünden aufgenommen haben? Wie könne Er am Kreuz hängen, um den Willen von Gott dem Vater zu erfüllen? Wenn Jesus nicht bereits unsere Sünden durch das Getauftwerden aufgenommen hätte, mit anderen Worten, wie dann könnte Er am Kreuz sterben? Ist dies nicht der Fall? Wenn Jesus Christus nicht von Johannes dem Täufer getauft worden wäre, würden all Ihre Sünden immer nocht unversehrt in Ihrem Herzen geblieben sein. Wenn der Leib von Jesus Christus nicht die Sünden der Welt genommen hat, was dann war der Grund für Ihn am Kreuz an unserer Stelle zu sterben?



Fragen, die aus der Unwissenheit des Evangeliums von Wasser und Geist entstehen


Es gibt einige Leute, die fragen, “Wenn es wahr ist, dass Jesus all unsere Sünden durch das Getauftwerden aufnahm, dann bedeutet dies, dass Jesus Sünden an Seinem Leib hatte, und wenn dies der Fall ist, wie könnte dieser sündvolle Jesus der Retter der Sünder geworden sein?” 

Dies ist eine frustrierende Frage aus völliger Unkenntnis des Evangeliums von Wasser und Geist. Es war auf Sein Fleisch, dass Jesus die Sünden der Menschheit nahm, als Er getauft wurde. Er tat nicht, mit anderen Worten, die Sünden der Welt auf Seinen Geist nehmen. Die göttliche Natur von dem getauften Jesus blieb vollkommen heilig. Er wurde nur in Seinem Fleisch getauft, und daher nahm Er die Sünden der Welt nur auf Seinen Leib. Es war, weil Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, dass Er gekreuzigt und für unsere Sünden verurteilt werden konnte, Sein Blut vergoss und am Kreuz starb. Jesus Selbst beging keine Sünde überhaupt in dieser Welt (2. Korinther 5:21). Aber weil Jesus Christus die Sünden der Welt durch das Getaufwerden von Johannes dem Täufer aufnahm, waren diese Sünden der Welt auf Seinem eigenen Leib platziert. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte Jesus Christus nie unsere Retter werden können. 

Was ich tatsächlich solch unwissenden Leuten sagen will ist, dass Jesus nicht die Sünden der Welt am Kreuz aufnahm. Lassen Sie mich dies noch einmal sagen: “Dass Jesus am Kreuz starb, ist weil Er die Sünden von der Welt aufgenommen hatte, als Er von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wurde.” Wenn dies nicht wahr ist, dann würde es keine andere Möglichkeit für Jesus gegeben haben, um die Sünden der Welt aufzunehmen. Obwohl Jesus das Opferlamm aller Sünder wurde, grundsätzlich gesprochen, hatte Er überhaupt keine Sünde in Seinem Herzen. Es ist nicht der Fall, dass Jesus Sünde von Seiner Geburt hatte, vielmehr nahm Er durch das Getauftwerden von Johannes dem Täufer die Sünden von der Welt an, welche auf Seinen Leib übertragen wurden. Dies ist, wie Jesus das gesetzmäßige Opfer für all die Sünden von der Welt wurde. Mit anderen Worten, weil Jesus die Sünden der Menschheit durch das Getauftwerden annahm, Er dann Sein Blut zu vergießen und am Kreuz zu sterben hatte. Danach stand Er von den Toten wieder auf und wurde damit unser wahrer Retter. Durch dieses Tun trug Er all die Verurteilung der Sünde. Daher müssen Sie durch Glauben von all Ihren Sünden gerettet werden, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, wenn Sie immer noch Sünde in Ihrem Herzen haben. 



Die Geschichte des verderbten Christentums


In der frühen Gemeinde-Periode war es durch Glauben an die Taufe von Jesus und das Blut am Kreuz, dass die Apostel solche wie Paulus und Petrus und die frühen Heiligen auch wurden uns als geistige Priester arbeiten konnten. Historisch gesehen, nach Vergehen der frühen Gemeinde-Periode und der Ära der Gemeindeväter, begann die Wahrheit des Evangeliums von Wasser und Geist verderbt zu werden, und das Edikt von Mailiand im Jahr 313 n.Chr. beschleunigte solchen Verfallsprozess. Ich glaube, dass es durch diese Verderbnis ist, dass christliche Sünder heute enstanden sind, und sie behaupten die Vergebung der Sünden empfangen haben, auch wenn sie nur an das Blut am Kreuz glauben. Von da an bis jetzt wurde das Evangelium manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn nicht bezeugt, sondern blieb verborgen. Es ist eine beunruhigende Tatsche, dass viele christliche Sünder enstanden sind, die das Christentum nur als bloße Religion dieser Welt betrachten. 

Wenn wir heutige Christen auf der Grundlage des Glaubens betrachten, der uns ermöglicht hat geistige Priester zu werden, können wir sehen, dass viele von ihnen die Rettung missverstanden und verkannt haben, die ihnen erlaubt die Vergebung der Sünden zu empfangen. Wir können sehen, dass jede Erklärung aller Denominationen des heutigen Christentums einander ziemlich ähnlich sind. Sie unterscheiden sich nur in ihren denominellen Namen; wenn es um ihren Glauben geht, denken sie alle, dass sie von Sünde durch Glauben nur an das Blut am Kreuz erlöst wurden. Aber ihre Herzen sind nicht wirklich von Sünde erlassen. Auch wenn sie unwissend von Gottes Evangelium des Wassers und Geist bleiben, denken sie selbst ein guter Christ zu sein. Wir können sehen, dass, auch wenn diese Menschen an Jesus als ihren Retter und an das Blut am Kreuz glauben, sie immer noch von ihren Gebeten der Reue besessen sind, denn sie kennen immer noch nicht die Wahrheit, die ihnen ermöglicht all ihre Sünden wegzuwaschen. Es gibt, mit anderen Worten, Menschen, die versuchen ihre Sünden fortzuwaschen, auch wenn sie blind gegenüber der Kraft des Evangeliums von Wasser und Geist sind. 

Dies ist, warum wir nun dieses echte Evangelium von Wasser und Geist wieder an alle Menschen in der gesamten Welt verbreiten. Weil auf der ganzen Welt Menschen unwissend von der Taufe sind, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing, erkennen wir, dass wir zu ihnen dieses Evangelium von Wasser und Geist manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn verwendet als die Materialien für die Stiftshütte predigen müssen. Alle von uns predigen zu den Menschen dieser ganzen Welt, dass Jesus die Sünden der Welt durch das Getaufwerden von Johannes dem Täufer trug, Er all die Verurteilung der Sünde durch das Gekreuzigtwerden trug und starb. Wir schulden es diesen Menschen, die nicht das Evangelium von Wasser und Geist kennen, zu ihnen dieses Evangelium zu verbreiten. Wir erkennen daher die Notwendigleit ihnen die Möglichkeit zu geben, dass sie dieses Evangelium hören, so dass sie auch daran zu glauben kommen. 

In einigen Ländern geht die Geschichte des Christemtums über 1000 oder sogar 2000 Jahre zurück. Aber es ist eindeutig, dass die meisten Christen immer noch kein klares Verstehen vom Evangelium von Wasser und Geist haben. Wenn wir sie auf der Grundlage des wahren Evangeliums manifestiert in der Stifthütte beurteilen, gibt es viele, die an Jesus als den Retter ganz von vorn glauben müssen. Was ich suche hier zu sagen ist, dass, unabhängig davon wie lange sie an Jesus geglaubt haben mögen, wenn sie immer noch nicht die Veregbung der Sünden empfangen haben, dann müssen wir sie führen, dass sie an Jesus richtig glauben. Wir haben das Evangelium von Wasser und Geist ihnen dringend zu lehren. Der Apostel Paulus hatte die gleiche Denkweise wie unsere, sagend: “Denn dass ich das Evangelium predige, dessen darf ich mich nicht rühmen; denn ich muss es tun. Und wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predige!” (1. Korinther 9:16). 



Jesus Christus ist Gott, der in einem menschlichen Körper kam, um alle Sünder zu retten


Einige Leute, obwohl sie glauben, dass Jesus der Sohn Gottes und ihr Erlöser ist, glauben nicht, dass Jesus Gott ist. Sie glauben nicht an Christus Amt des purpurnen Garns. Diese Menschen werden tatsächlich zerstört werden, denn in ihren Herzen haben sie nicht den Glauben, der an die ganze Wahrheit offenbart im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen glaubt, und haben deshalb nicht die Vergebung der Sünden empfangen. Diejenigen, die nicht wirklich in ihrem Herzen glauben, dass der Herr all ihre Sünden ausgelöscht hat, haben nicht den Heiligen Geist in ihrem Herzen, weil sie nicht das Wort haben, das Zeugnis hinsichtlich des Wegwaschens ihrer Sünden trägt.

Wenn wir Jesus als unseren “Herrn” rufen, bedeutet das Wort “Herr” hier der Meister, was bedeutet, dass wir glauben, dass Jesus Gott Selbst ist. Dieser Sohn Gottes ist auch der wahre Gott. Um dies zu erklären, verwende ich oft die folgende Methapher. Wenn Menschen gebären, gebären sie einen anderen Menschen. Wenn Hunde gebären, gebären sie Welpen. Vögel gebären Vögel. Mit anderen Worten, so wie es verschiedene Art und Spezies gibt, hat Gott der Vater Geburt Seinem eingeboren Sohn gegeben, und Er ist auch Gott. (Psalm 2:7). Er ist tatsächlich gleich Gott Selbst in Seinem Wesen (Philipper 2:6), aber Er entäußerte sich Selbst und wurde ein Mensch wie wir. Um uns von Sünde zu retten, kam Er auf diese Erde, wurde getauft, starb am Kreuz, stand von den Toten wieder auf, und, als unser wahrer Retter, uns dadurch den wahren Glauben der Rettung gegeben. 

Allerdings gibt es so viele Menschen, die leugnen, dass Jesus Gott ist. In Schulen unterrichten sie öffentlich, dass Jesus einer der vier Weisen ist, welcher in den antiken Zeiten erschien. Solch eine Idee stammt auch von den Kirchenvätern. Auch wenn sie das wahre Evangelium von ihren Vorgängern des Glaubens hörten, hatten einige von ihnen solch einen starken Glauben, dass die das Bekenntnis ihres Glaubens durch Urmarmen des Martyriums machten, aber andere leugneten die Gottheit von Jesus. Einige Kirchenväter schrieben sogar literarische Werke, die verkündeten, dass Jesus der Sohn Gottes aber nicht Gott Selbst ist. 

Kürzlich haben viele Theologen begonnen den religiösen Pluralismus zu unterstützen. Ihre Behauptungen sind, dass Menschen von Sünde gerettet werden und den Himmel betreten, auch wenn sie an verschiedene Religionen anders als das Christentum glauben. Katholizismus ist der erste, der solch ein Credo öffentlich erklärt. Der Grund, warum diese nominellen Christen solch einen Standpunkt unterstützen, ist, weil sie selbst nicht glauben, dass Jesus Gott Selbst und der Schöpfer ist. Sie wollen an Ihn glauben, wie das Wort spricht, aber sie können nicht diesen wahren Glauben auf solche falsche Lehre konstruieren. Sie sind die törichten Menschen, die ihre Häuser auf Sand bauen (Matthäus 7:26). Sie lieben alles von anderen Religionen zu lernen. Zum Beispiel, einige westliche Kirchen praktizieren einmal in der Woche buddhistische Meditationsprogramme. Aus menschlicher Sicht scheint solch ein Programm schön und modern. Aber jeder, der nicht glaubt, dass Jesus Gott ist, kann nicht von Sünde gerettet werden. 

Wie ist es bei Ihnen? Wie glauben Sie? 1.Mose 1:1-3 sagt: “Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.” Gott schuf den Himmel und die Erde durch Sein Wort am Anfang. Das Wort hat von Anfang existiert, und dieses Wort ist Gott Selbst. Daher wurde die Welt durch Jesus Christus gemacht, die Verkörperung des Wortes (1. Johannes 1:1, Johannes 1:10). Dies bedeutet, dass Jesus Christus niemand anderes als Gott Selbst ist, Gott des Wortes. Jesus Christus ist der Schöpfer, der dieses Universum machte, und der Retter, der auf diese Erde kam, um uns zu retten. Es ist nur richtig für uns zu glauben, dass dieser Jesus Christus Gott Selbst ist, der den Thron der Herrlichkeit verließ und persönlich auf diese Erde im Fleisch des Menschen kam. 

Durch Seine Diener hat Gott Selbst über das Kommen des Messias prophezeit, und gemäß dieser Prophetien wurde der Retter im Leib der Maria empfangen und verkörpert im Fleisch des Menschen. Das heißt, der Eine, der empfangen und durch einen menschlichen Körper geboren wurde, ist Gott Selbst. Und als Er 30 Jahre wurde, nahm Er als der Hohepriester des Himmels all unsere Sünden und die Sünden der gesamten Menschheit durch das Getauftwerden auf Seinen eigenen Leib, starb dann und stand von den Toten wieder auf und hat uns dadurch vollkommen von all unseren Sünden gerettet. Jesus, mit anderen Worten, wurde unser wahrer und ewiger Erlöser. 

In Seinem Grundwesen ist Jesus Gott Selbst, der gleich Gott dem Vater ist. Für uns ist dieser Jesus, der grundlegend gleich Gott dem Vater ist, der gleiche Gott. Der Vater von Jesus Christus ist auch Gott für uns, und so ist Jesus Christus Selbst. Warum? Weil die Welt durch Ihn gemacht wurde, und durch Ihn wurden wir auch als Menschen gemacht. Gott sagte in 1.Mose 1:26: “Lasset uns Menschen machen, ein Bild das uns gleich sei,.” Als Gott Menschen in Seinem Bild machte, war Jesus Christus dort. Er ist der Eine, der uns machte. Es ist Er, der uns machte, und es ist Er, der uns von Sünde gerettet hat. Jesus Christus, der kam, um uns zu retten, ist unser wahrer Erlöser. Weil Jesus Christus uns Heil gegeben hat, und weil Er auch Gott Selbst ist, glauben wir Ihm der Herr unser Rettung zu sein. Als solches, Sie und ich sollten nicht mehr in unserer Verwirrung herum wandern, sondern wir müssen in unseren Herzen an den Herrgott glauben, der durch das Evangelium von Wasser und Geist als der Retter kam. 

Es gibt Menschen, die darauf bestehen, dass sie Gottes Kinder sind, auch wenn ihre Herzen immer noch sündvoll geblieben sind. Können sie wirklich Gottes Volk sein, auch wenn ihre Herzen Sünde haben? Können sie zum Himmel gehen, auch wenn ihre Herzen sündvoll geblieben sind? Natürlich nicht! Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Christen sind oder nicht; wenn sie nicht die Vergebung der Sünden wegen ihrer Unwissenheit des Evangeliums von Wasser und Geist empfangen haben, kann niemand von ihnen den Himmel betreten. Doch in christlichen Gemeinschaften auf der ganzen Welt gibt es so viele Menschen, die diese Art von Glauben haben. 

Wer dann muss das korrekte und wahre Evangelium von Wasser und Geist zu solchen Menschen predigen? Wir - das heißt, Sie und ich - müssen das richtige Urteil für sie machen und zu ihnen das Evangelium von Wasser und Geist predigen. Das Evangelium manifestiert in der Stiftshütte ist nicht die Art von Wahrheit, die nur einmal oder zweimal gepredigt werden sollte und dann aufgegeben werden sollte. Es ist die Wahrheit der realen Rettung, die bis zum Tag unseres Herrn Wiederkunft gepredigt werden muss. 

Kennen Sie dieses Evangelium von Wasser und Geist, das Ihnen ermöglicht die Vergebung der Sünden zu empfangen? Wenn Menschen Sünde haben, dann sind sie nicht die Kinder Gottes. Sie müssen den Glauben haben, der an die Evangeliumswahrheit der Rettung glaubt, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn verwendet für die Stifthütte als ihre Materialien manifestiert ist. Wir müssen das Evangelium von Wasser und Geist bis zum Ende der Welt verbreiten. Sind wir zu verlegen, um das Evangelium von Wasser und Geist zu predigen? In den alten Tagen, als Gott Seinen Dienern sagte, “Geht aus und prophezeit weiter” setzen sie fort so zu tun, und als Gott Jesaja sagte, “Geh, prophezeihe nackt,” ging er hinaus und prophezeite nackt (Jesaja 20:2-5). Nur wenn wir dieses Evangelium von Wasser und Geist wie es in der Stiftshütte manifestiert ist zu allen Menschen predigen, können sie dem Zorn Gottes entkommen. Deshalb müssen wir weiter das Evangelium verbreiten.

Wie ist es bei Ihnen? Haben Ihre Herzen in der Tat das Wort des Glaubens, das Ihnen wahre Rettung bringt? Wenn Menschen auf der ganzen Welt nicht das Wort der Vergebung der Sünden haben und immer noch zu Satan gehören, wie könnten Sie immer noch still sitzen und nichts tun? Sie können nicht einfach herumsitzen. Es gibt viele Partner von uns auf der ganzen Welt. Sie glauben eindeutig an das Evangelium der Vergebung der Sünden, das Evangelium von Wasser und Geist. Einige von ihnen haben uns bestätigt, dass sie verfolgt wurden, als sie vom Evangelium von Wasser und Geist zu ihren Kollegen sprachen. Sie haben den Gegnern des Evangeliums von Wasser und Geist mit dem Worten standgehalten, “Ihr seid nicht Gottes Volk, weil ihr immer noch Sünde in eurem Herzen habt. Ihr steuert auf die Hölle wegen eurer schmutzigen Sünden aufgrund euren Unglaubens an das Evangelium von Wasser und Geist zu. Nun kann ich euch nicht ‘Brüder’ nennen, auch wenn ihr mich ‘mein Bruder’ nennt, denn ich bin nicht sein Sünder, wie ihr es seid.”

Wir haben sie nie geführt auf diese Art und Weise zu handeln, aber der Heilige Geist führt sie, was zu tun. Es gibt keine Notwendigkeit für sie sich einschüchtern zu lassen, denn Sie haben in Ihrem Herzen das Evangelium von Wasser und Geist, das den Maßstab darstellt, mit welchem Sie in der Lage sind alle anderen zu beurteilen. Diese Fähigkeit anderer Vergebung der Sünden richtig zu erkennen, hat sich bei Ihnen angesammelt, weil Sie an das Evangelium der Wahrheit manifestiert besonders in der Stiftshütte geglaubt haben. Wir müssen vor Gott mit dem Glauben an die Wahrheit stehen, dass der Herr uns mit diesen drei Garnen von blauer, purpurner und scharlach Farbe von all unseren Sünden gerettet hat und uns gerecht machte. 



Lassen Sie uns den korrekten Maßstab des Heils verwenden


Wir nennen das Wort Gottes ‘Kanon.’ Das Wort ‘Kanon’ leitet sich vom hebräischen Begriff qaneh und dem griechische Begriff kanon ab, beide verweisen auf einen Maßstab. Wenn wir etwas messen müssen, dann haben wir ein Lineal oder einen Maßstab zu verwenden, um es korrekt zu messen. Wie dies, wenn wir jemandes geistlichen Zustand erkennen müssen, das heißt, ob eine Person wiedergeboren ist oder nicht, dann haben wir diese Person mit dem Maßstab des blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen zu erforschen. Wie ein Schneider sein Maßband verwendet, um die Größe seines Kunden zu messen, müssen wir erforschen, ob oder nicht diese Person in der Tat von Sünde gerettet wurde. Die Art und Weise dies zu tun, ist mit der Wahrheit manifestiert im blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen. Auf der Grundlage dieses Wortes Gottes, mit anderen Worten, müssen wir jeden Aspekt von der Person`s Glauben selektieren und klar unterscheiden, was unter seinem Maßstab fällt und was ihn unterscheidet.

Insbesondere müssen wir unseren Glauben gründlich mit dem Maßstab des blauen, purpurnen und scharlach Garn inspizieren, das heißt, das Evangelium von Wasser und Geist. Wenn jemand an Jesus nur vom pupurnen und scharlach Garn glaubt, kann seine Rettung nicht von Gott wie den königlichen Priestern Seiner Gemeinde genehmigt werden. Wer von seinen Sünden erlassen werden möchte, mus an die ganze Wahrheit der Rettung manifestiert im blauen, purpurnen ind scharlach Garn glauben. Wir müssen alle glauben, dass Jesus auf diese Erde kam, um die ganze Menschheit von Sünde zu retten, all unsere Sünden durch das Getaufwerden aufnahm, am Kreuz starb und von den Toten wieder auferstand und damit unser wahrer Retter wurde. Alle von uns haben diesen Maßstab des rechten Urteils. Es ist auf der Grundlage des Wortes Gottes, dass wir entscheiden können, ob Menschen Sünder oder Gerechte sind. Wir können dies nicht auf der Grundlage unseres eigenen Wissens und Emotionen in einer arrangierten Mode tun. Dieses Werk ist notwendig für die geistigen Priester, um ihre Pflicht des Gebens das Sündopfer für ihr Volk durchzuführen. 

Nun in dieser Zeit müssen Sie und ich all die Menschen der Welt mit solch einem korrekten Maßstab beurteilen. Der gleiche Maßstab gilt für alle gleichermaßen, für unsere Kinder, Frauen, Männer, Väter und Mütter, Schwiegeltern und Enkel. Wir müssen den Glauben von anderen mit dem Wort Gottes wahrnehmen. Diejenigen, die Priester wurden, müssen den Messlatte des Urteils an jedermanns Herz legen. “Wissen Sie und glauben Sie an Jesus Wahrheit vom blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirten feinen Leinen? Wenn Sie so glauben, dann sind Sie gerettet, aber wenn nicht, dann sind Sie nicht gerettet.” Eine klare Beurteilung so zu machen, ist die richtige Sache für uns zu tun.

Wenn dies ist, was der Hohepriester zuvor tat, dann müssen Sie und ich, die die heutigen geistigen Priester sind, auch dies ohne scheitern tun. Wenn wir nicht tun, was wir als Seine Priester zu tun haben, dann können wir nicht der Zurechtweisung Gottes entgehen. Einige Menschen sagen, “Das ist nicht der Weg jemanden zu evangelisieren. Dies ist, wie Sie evangelisieren! Wenn wir alle Menschen wie Sie evangelisieren würden, wer würde je an Jesus glauben?” 

In der Theologie gibt es einen Ausbidlungskurs namens ‘die Art der Evangelisation.’ Dieser bietet eine Anleitung für die Evangelisation. Einmal war der Begriff ‘Freundschafts-Evangelisation’ in aller Munde von Predigern in diesem Bereich. Seine Anhänger lehren immer noch, dass, wen wir suchen Menschen zu evangelisieren, wir uns zuerst anfreuden müssen und sie dann nach und nach in die Kirche führen. Sie haben recht. Sie sagen auch, dass, wenn die Person wegen ihrer evangelischen Bemühungen entscheidet an Jesus zu glauben, sie machen, dass die Person das sogenannte Gebet des Empfangs von Jesus wiederholt, so dass Christus in dieser Person`s Herzen kommen würde und sie gerettet werden würde. 

Aber was ist das Endergebnis von dieser Annäherung? Verschwinden die Sünden aus den Herzen von solch neuen Konvertierten dann? Dies ist nicht der Fall. Sie gehen zur Kirche, aber sie haben immer noch Sünde - mit anderen Worten, die neuen Konvertierten sind nur weitere religiöse Praktiker des Christentums geworden. Habend so solche Menschen an Jesus gebracht zu glauben, lassen sie sie den Zehnten oder Dankopfer geben. Am Ende, obwohl sie Christen geworden sind, können sie nicht dem Gericht Gottes entgehen, denn sie haben immer noch Sünde. 

Sie sagen uns, dass unsere Methode der Evangeliumsverbreitung falsch ist, sagend, “Wie können sie Menschen fragen, ob sie Sünde haben oder nicht, wenn Sie ihnen gerade begegnet sind? Wie können Sie das Thema der Rettung so schnell erheben, ihr Urteil machen, ob sie gerettet sind oder nicht, wenn Sie sie kaum kennen?” Natürlich haben wir einige Überlegungen dazu zu geben, was sie sagen, weil die Seele, dir wir retten wollen, eine Perönlichkeit hat, die leicht durch unseren Mund verletzt werden kann. Aber früher oder später müssen wir das Evangelium der Rettung zu den Ungläubigen bei Kontak mit ihnen predigen. Egal, wie eng wir uns mit ihnen anfreunden, da wir das Evangelium ihnen früher oder später predigen müssen, können wir nicht versagen eine Gelegenheit zu machen, um das Evangelium durch Glauben zu predigen. Warum? Es ist, weil, wenn wir ihnen nicht bis zum Ende über diese Wahrheit erzählen, wir dann das Evangelium nicht ordungsgemäß verbreiten würden. 

Deshalb müssen wir alle Menschen fragen, ob am Anfang oder Ende unserer Konversation für die Evangelisation, “Haben Sie Sünde in Ihrem Herzen?” Wenn die Antwort ja ist, dann müssen wir das Evangelium von Wasser und Geist zu ihnen predigen. Natürlich können wir von ihnen für unsere scheinbare Härte zurechtgewiesen werden. Aber weil wir geistige Priester sind, müssen wir uns daran erinnern, dass es unsere heilige Pflicht ist des Evangeliums-Posaune von Wasser und Geist zu allen Menschen klar erschallen zu lassen. 



Ein Herr, eine Taufe und ein Gott


Wir wurden von all unseren Sünden erlassen, und der Zweck unseres Lebens liegt in der Verbreitung des Evangeliums in der ganzen Welt. Da uns die gleichen Pflichten der Evangelisten gegeben ist, die das Evangelium von Wasser und Geist predigen, arbeiten wir zusammen. Warum tun wir dies? Weil wir an den gleichen Gott glauben, haben wir das gleiche ewige Leben erhalten und werden die gleiche Herrlichkeit genießen. Wir sind alle verschieden voneinander, jeweils mit eigener Persönlichkeit und Charakter, aber der Grund, warum wir uns beiseite stellen und uns miteinander vereinen, ist, um unsere Leben nur für Gott zu führen. 

Gott hat die Brusttasche der Entscheidung über die Herzen von denen gelegt, die die heutigen Priester geworden sind. Und die Brusttasche war befestigt, “mit ihren Ringen mit einer Schnur von blauem Purpur an die Ringe des Schurzes knüpfen, dass sie über der Binde des Schurzes anliege und die Tasche sich nicht von dem Schurz losmache” (2. Mose 28:28). Dieser Satz betont einmal mehr, wie unverzichtbar die Taufe von Jesus in jeder Entscheidung ist, die wir machen. So auch verkündete der Apostel Paulus die Wichtigkeit von Jesus Taufe, sagend: “ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;” (Epheser 4:4-5). 

Wir haben die Verantwortung zu beurteilen, ob Menschen`s Seelen gerettet sind oder nicht, auf der Grundlage, ob sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Und zu denen, die noch die Vergebung der Sünden erhalten haben, müssen wir das Evangelium predigen, und zu denen, die die Vergebung der Sünden erhalten haben, müssen wir Anerkennung geben und ihnen helfen in ihrem Glauben zu wachsen. Wenn wir von Sünde erlassen worden sind, ist es richtig für uns die Brusttasche der Entscheidung geistig anzuziehen oder nicht? Anders ausgedrückt, ist es richtig für uns das richtige Urteil der Rettung bei jemanden zu vermeiden? Dies ist nicht richtig. Wir müssen das Evangelium von Wasser und Geist auf der ganzen weiten Welt zu allen verbreiten, die noch nicht gerettet worden sind. 



Dann, sind wir vollkommen in unserem Fleisch?


Wenn wir Sünder beurteilen, sind es nicht ihre Handlungen, die wir beurteilen. Vielmehr ist es mit dem Licht dieses wahren Evangeliums und der Gerechtigkeit Gottes, dass wir sie wahrnehmen. Was ist das wahre Licht für sie? Werden Gottes Kinder durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, ist dieses Licht für sie. Die Kinder Gottes sind das Licht für diese Welt. Bedeutet dies dann, dass diejenigen, die ganz von ihren Sünden erlassen sind, vollkommen in ihren Handlungen sind? In ihren Herzen sind sie natürlich vollkommen. Aber in ihrem Fleisch sind sie völlig unzureichend.

In unserem Fleisch sind wir alle egoistisch, böse, unzureichend und schwach, aber vor Gott sind wir Sein vollkommenes Volk. Sind diejenigen, deren Handlungen unzureichend sind, aber an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, Gottes Kinder oder nicht? Wir, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, sind die Kinder Gottes, deren Rettung vollkommen geistig ist. Mit anderen Worten, es sind nicht die Handlungen von denen, die die Vergebung der Sünden durch Glauben an das blaue, purpurne und scharlach Garn haben, die vollkommen sind, sondern es ihre Rettung, die vollkommen ist. Wegen unserem Glauben, der uns ganz gerettet hat, können wir miteinander in Gottes Gnade uns vertraulich unterhalten. Und weil wir unsere Entscheidung mit der exakten Wahrheit vom blauen, purpurnen und scharlach Garn erreichen, sind unser Glaube und unser Urteil nie fehlerhaft. 

Gott hat uns gesagt, diesen Maßstab des Urteils über den Herzen der Priester immer zu platzieren. Wir müssen alle Menschen von dieser Welt in unseren Herzen umarmen. Wir müssen ihre Seelen umarmen, für sie beten und tatsächlich das Evangelium von Wasser und Geist zu ihnen verbreiten. Deshalb müssen wir immer die Brusttasche der Entscheidung in unseren Herzen haben. Und heute und morgen, wir müssen immer alle Sünder als sündvoll beurteilen, um das Evangelium von Wasser und Geist zu ihnen zu predigen. 

Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass diese Wahrheit des Glaubens in Ihren Herzen gefunden wird. Wenn diese Wahrheit in Ihren Herzen ist, bedeutet es, dass das Recht alles zu beurteilen Ihnen gegeben ist. Glauben Sie an dieses Wort der Wahrheit! Machen Sie Ihr Urteil immer auf der Grundlage von Gottes Wort auf diese Weise, und glauben Sie allezeit an und verbreiten Sie das Evangelium von Wasser und Geist mit all Ihrem Herzen. 

Jeden Tag gedenke ich dieser Brusttasche der Entscheidung in meinem Herzen, beurteile alles vor Gott und setze fort das Evangelium zu verbreiten. Wiederholung ist in der Tat ein extrem effektives Mittel der Verbreitung des Evangeliums. Wie vergesslich wir sind! Pädagogen bestehen darauf, dass die Bildung durch Wiederholung der traditionellste und effektivste Weg der Bildung ist. Ein Linguist behauptete einmal, dass ein Baby korrekt durch wiederholen das Wort über ein tausend Mal wiedergeben kann. Ebenso, wenn wir kontinuierlich und wiederholt das Wort der Wahrheit vom Wasser und Geist verbreiten, wird es in unsere Herzen eingraviert. Ich habe diese Evangeliumswahrheit wieder und wieder aufgezeichnet, so dass, wenn Leute unsere Bücher lesen, sie ein klares Verstehen der Wahrheit vom blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen erreichen können und daran glauben. Deshalb setzen wir fort diese Evangeliumswahrheit zu verbreiten. 

Brüder und Schwestern, wir die Heiligen müssen unseren Glauben einander bekennen. Wenn wir unseren Glauben bekennen und Gottes Gnade miteinander teilen, können unsere Herzen wirklich miteinander kommunizieren, und jedes fehlerhafte Wissen oder Missverständnisse, die wir haben könnten, können korrigiert und behoben werden. Und es ist dadurch, dass wir geistig wachsen können. Während unser Glaube wächst, bewegen sich auch unsere Glaubensleben vorwärts. Wie oft haben wir falsch gedacht? Wie sehr hatte unsere bisherige Kenntnis Fehler aufgezeigt? Und wie viel davon war nur theoretisch in Realität gewesen? All die Überzeugungen, die wir bevor wir zu wissen das Evangelium von Wasser und Geist kamen hatten, waren bloß theoretisch. 

Der Apostel Paulus sagte, dass jeder, der ein anderes Evangelium als das Evangelium predigt, das er hatte, verflucht werden würde (Galater 1:9). Paulus sagte auch, dass er alles, was er wusste, außer die Wahrheit Gottes als Dreck erachte. Doch im heutigen Christentum werden diejenigen, die sich nur ihrem eigenen dreckigen, religiösen Wissen rühmen, mächtig. 

Weil wir, die durch das blaue, purpurne und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen gerettet wurden, miteinander kommunizieren, können wir unsere Herzen vereinen. Und wir schämen uns nicht diesem Evangelium von Wasser und Geist, denn dieses Evangelium hat uns von der ewige Strafe der Hölle befreit. Vielmehr können wir nicht umhin die Evangeliumswahrheit, welche im blauen, purpurnen und scharlach Garn verborgen ist, bis zum Ende der Welt ohne zögern predigen. Diese Mission ist, was wir dringend zu tun haben. 

Als ich zum ersten Mal zu erkennen kam, dass dieses Evangelium von Wasser und Geist die einzige Wahrheit ist, war ich sehr geschockt. “Ah, dies ist es! Dies ist es, und doch hatte ich es bis jetzt nicht gewusst. Wissen Christen auf der ganzen Welt dies? Sprechen Theologen davon?” Ich wünschte, dass es jemanden unter den Theologen gegeben hätte, der wusste und über diese Wahrheit sprach. So untersuchte ich alle theologischen Zweige im Christentum so lange wie ich konnte, um herauszufinden, ob es eine leichte Spur des Evangeliums von Wasser und Geist in ihnen gab, aber es war alles vergeblich. 

Also war das erste Gebet, dass ich nach Erkennen dieser Evangeliumswahrheit gab, dieses: “Herr, ich glaube an dieses Evangelium von Wasser und Geist. Ich glaube, dass Du all meine Sünden durch das Getauftwerden aufnahmst, am Kreuz starbst, von den Toten wiederauferstanden bist und dass Du mich nun geretttet hast. Aber Herr, all die Menschen auf dieser ganzen weiten Welt wissen diese Wahrheit noch nicht. Lass mich diese Wahrheit auf der gesamten Welt verbreiten. Erlaube mir Dein ursprüngliches Evangelium zu predigen, wie es ist.” 

Es ist ein wunderbarer Segen, dass ich Sie getroffen habe, meine Mitarbeiter. Es ist viel besser ein paar Wahrheits-Suchende zu treffen, die nach Gott suchen, um die Wahrheit vom blauen, purpurnen und scharlach Garn und dem gezwirnten feinen Leinen zu ihnen zu predigen, und an Ihn zu glauben und mit ihnen gemeinsan so zu dienen, als eintausend Menschen zu treffen und zu lehren, die weder dem Wort Gottes zuhören noch glauben. Ich bin Gott dankbar, da Sie alle an Sein Wort glauben!

Wahrlich, wenige in der Welt sind so glücklich, wie Sie und ich. Wer in dieser Welt hat so viele wahre Brüder und Schwestern, wie wir? All diese Dinge sind wirklich von dem Gott der Wahrheit gekommen. Wenn Gott uns solch kostbaren Segen gegeben hat, wenn Gott uns solch kostbares Heil gegeben hat und wenn Gott uns mit solch einer kostbaren Prieserschaft betraut hat, wie könnten wir nicht für Sein Evangelium arbeiten, wie könnten wir nicht Sünder beurteilen und wie könnten wir nicht das Evangelium von Wasser und Geist verbreiten? Wenn wir das Evangelium verbreiten, wie könnten wir nicht diejenigen trennen, die die Vergebung der Sünde empfangen haben, von denen, die nicht haben? Da Gott das Licht von der Finsternis schied, als Er Himmel und Erde schuf, trennen wir auch klar Sünder von den Gerechten. Gott ist nicht zufrieden, wenn wir die Wahrheit mit der Unwahrheit vermischen. Und so sagte Er:“Du sollst deinen Weinberg nicht mit Zweierlei bepflanzen, damit dem Heiligtum nicht das Ganze verfalle: der Same, den du gesät hast, und den Ertrag des Weinberges. Du sollst nicht ackern zugleich mit einem Rind und einem Esel. Du sollst nicht anziehen ein Kleid, das aus Wolle und Leinen zugleich gemacht ist” (5. Mose 22:9-11). Deshalb haben wir die Sünder zu trennen und für sie klare Beurteilung machen. 

Nun ist die Zeit für diejenigen, die das Wort Gottes gehört haben, es als die Wahrheit zu glauben, auch wenn es nicht zu ihren Bevorzugungen passt. Diejenigen, die an das Wort Gottes glauben, wurden das Licht der Welt in Seiner Gnade, aber diejenigen, die nicht glauben, können der Finsternis nicht entkommen. Es ist, weil wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, dass wir der Urim und der Thummim, das heißt, ‘Licht und Recht’ geworden sind. Wir sind die geworden, die ganz von Sünde in Gott gerettet wurden. 

Sind Sie Gottes Kinder durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist geworden? Wir führen nun unsere Leben tuend die Werke der königlichen Priesterschaft, dank Jesus Christus, der der König der Könige geworden ist. Ich danke Gott, dass Er uns dieses Evangelium der Rettung gab. Ich bete, dass Gott uns ermöglichen würde, erfolgreich unsere Aufgaben der königlichen Priesterschaft durchzuführen, während wir auf dieser Erde bleiben.

Halleluja! Ich lobe unseren Gott für immer.