The New Life Mission

Preken

Onderwerp 9: Romeinen (commentaren over Romeinen)

[Hoofdstuk 16] Grüßt einander

Paulus der Apostel sagte den Heiligen in Rom und uns in seinem Brief, dass wir einander grüßen sollen. Wen können wir auch in dieser Zeit von ganzem Herzen im Herrn grüßen? Wir können die Amtsdiener und Gläubigen, die das Wort Gottes auf der ganzen Welt predigen, freudig grüßen. Wir können Gemeinschaft mit denen haben, die gerettet sind, weil sie die Bücher des Evangeliums des Wassers und des Geistes gelesen haben. Wir haben auch die Gemeinden, die Gläubigen und die Diener Gottes, die wir in Christus grüßen können.
Da nicht jeder an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, können die Gerechten nicht jeden grüßen. Es gibt nicht sehr viele Menschen in dieser Welt, die wir mit Freude grüßen können. Es ist nur bedauerlich, dass es nicht sehr viele Menschen gibt, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, die wir grüßen können und mit denen wir Gemeinschaft im selben Glauben haben. Wir können keine Gemeinschaft mit den Sündern haben, die in weltlichen Kirchen vorgeben, Gottes Diener zu sein.
So wie Sünde und der Heilige Geist nicht zusammen wohnen können, können die Sünder und die Gerechten sich nicht einander grüßen. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können Gott geistlichen Gottesdienst darbieten und für geistliche Dinge arbeiten. Aber die Sünder, die noch nicht die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben, versuchen durch Halten des Gesetzes gerettet zu werden und können daher keine geistliche Gemeinschaft mit den Gerechten haben. So wie ein Tier und ein Mensch sich nicht unterhalten können, können die Gerechten keine geistliche Gemeinschaft mit Sündern haben.
Wir können sehen, dass die einzigen Menschen, mit denen Paulus geistliche Gemeinschaft hatte, diejenigen waren, die den gleichen Glauben hatten wie er. Wir wissen, dass, wenn jemand Gemeinschaft mit Paulus hatte, es bedeutet, dass Paulus seinen Glauben genehmigt. Also dachte ich: “Wenn ich heute ich eine bestimmte Region reisen würde, wen sollte ich besuchen und grüßen?” Ich bin mir sicher, dass ich die Sokcho Gemeinde besuchen werde, und wenn ich nach Gangneung gehe, die Gangneung Gemeinde. Ich kann Gottes Diener und Gläubige treffen und mit ihnen Gemeinschaft haben und mit ihnen das Brot brechen. Ich kann auch die Häuser meiner Brüder und Schwestern besuchen und sie grüßen. Aber die Menschen, die ich grüßen kann, sind nur diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und mit denen ich den gleichen Glauben im Heiligen Geist teile.
Wir können sehen, wie gesegnet diejenigen sind, deren Glaube von Paulus bestätigt ist. Wie großartig ist es, dass wir das Evangelium des Wassers und des Geistes haben, um den Glauben des anderen zu bestätigen und einander zu grüßen.  Heben Sie den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, der Sie einander grüßen lässt? Können Sie gläubig ohne Zweifel Gott bekennen, dass Sie keine Sünde haben?
Ich hatte die Gelegenheit die Glaubensgeschwister in China zu grüßen, als ich sie dort besuchte. Ich besuchte ein Bruder, die am Ufer des Heran Flusses lebte. Sobald wir am nächsten Morgen aufwachten, bereitete er uns ein reichhaltiges Frühstück. Wir saßen an einem riesigen runden Tisch, wie wir ihn früher für alle Mitglieder der Großfamilie benutzten, und hatten eine schöne Gemeinschaft mit den dortigen Gläubigen. Es gab auch einen Evangelisten in einer nahe gelegenen Stadt, der uns unbedingt sehen wollte. Also besuchten wir ihn und hatten auch Gemeinschaft mit ihm. Wir können jeden grüßen der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt.  
Wohin würde ich gehen, wenn ich die Vereinigten Staaten besuchen würde? Ich würde Pastor Sangchan Lee und seine Frau in Flushing, New York besuchen. Ich würde auch die New Life Gemeinde besuchen, um dort unsere Brüder und Schwestern zu treffen. In Russland gibt es auch eine wiedergeborene Gemeinde, die ich vor einigen Jahren besucht habe. In Japan würde ich gern das Haus von der Diakonin Soon-Ok Park in Tokio besuchen.
Wir sind die Gerechten, die durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet wurden. Wir wurden nicht wegen irgendwelchen Errungenschaften gerettet, sondern wegen der Gerechtigkeit Gottes, die wir durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen.
Wie Sie sehen können, gibt es Menschen, die für die Gerechten zu grüßen eingeplant sind, so wie Paulus eine Anzahl von Menschen in Römer, Kapitel 16 hatte, die er grüßte. So wie Paulus tat, können wir nicht jeden Christen grüßen, weil nicht alle von ihnen nicht den richtigen Glauben haben, sondern nur diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Wir lönnen nicht anders, als Gott dafür zu preisen, dass Er uns den Glauben gab, mit dem wir grüßen können und gegrüßt werden.
 
 
Paulus warnte uns, uns von diesen Menschen fernzuhalten
 
Angefangen in Vers 17 ist die zweite Ermahnung, die Paulus an uns richtet, sich von denen fernzuhalten, die nur ihrem eigenen Bauch dienen. “Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, dass ihr euch in acht nehmt vor denen, die Zwietracht und Ärgernis anrichten entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, und euch von ihnen abwendet. Denn solche dienen nicht unserm Herrn Christus, sondern ihrem Bauch; und durch süße Worte und prächtige Reden verführen sie die Herzen der Arglosen” (Römer 16:17-18). Es gibt diejenigen, die nicht Christus dienen, sondern ihrem eigenen Bauch. Sie sind die, die unter den Gläubigen Streit auslösen und die Arglosen durch süße Worte und prächtige Reden verführen. Wir dürfen solche Menschen nicht grüßen, sondern uns von ihnen fernhalten.
Paulus warnte uns, uns von solchen Leuten fernzuhalten,  denn sie mögen es nur, in der Gemeinde Unruhe zu stiften, diejenigen zu stören, die aufrichtig an Gott glauben und, Arglose zu versammeln, um ihre eigene Gier zu stillen. Solche betrügerischen christlichen Führer versuchen Menschen unter Sünde gefangen zu halten, indem sie ihre Anhänger lehren, das Gesetz vollständig zu befolgen. Sie füllen nur im Namen Jesu ihre eigenen Bäuche und täuschen die Unschuldigen. Es gibt keine Notwendigkeit für uns, sie zu grüßen, denn sie sind nur im Dienst, um ihre eigenen Bäuche zu dienen.
 
 
Das Evangelium des Wassers und des Geistes muss an alle Völker verbreitet werden!
 
Drittens sprach Paulus über die Notwendigkei, das Evangelium an alle Völker zu verbreiten. Vers 26 sagt:  “nun aber offenbart und kundgemacht ist durch die Schriften der Propheten nach dem Befehl des ewigen Gottes, den Gehorsam des Glaubens aufzurichten unter allen Heiden:” Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Paulus predigte, ist wahrhaftig das Evangelium, das alle Nationen glauben und gehorchen müssen. Es ist nur zu bedauerlich, dass die meisten Regionen, in denen Paulus Gemeinden mit denen pflanze, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubten, jetzt zu islamischen Regionen geworden sind.
Zu dieser Zeit ging Paulus in diese Regionen und setzte Gemeindeleiter unter denen dort ein, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubten, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Es war ähnlich der Art und Weise, wie wir unsere Mitarbeiter in unsere Gemeinden schicken, nachdem wir sie in unserer Missionsschule ausgebildet haben. Obwohl die Gemeinden zu der Zeit ihren Glauben an “ein Herr, ein Glaube, eine Taufe” (Epheser 4:5) hielten, konnten sie ihren Glauben an das Evangelium nicht aufrechterhalten, da sie das Evangelium nicht schriftlich festgehalten haben.
Wir sind gerade dabei, unsere Bücher ins Türkische zu übersetzen. Jemand aus der Türkei war von unseren englischen Ausgaben angetan und meldete sich freiweilig zur Übersetzung. Wir beginnen jetzt, das Evangelium des Wassers und des Geistes dort zu verbreiten, wo Paulus selbst einst das Evangelium predigte und Gottes Gemeinden pflanzte. Wir predigen das gleiche Evangelium, das Paulus in derselben Region predigte, die er besucht hat. Das Evangelium, das Paulus predigte, war das Evangelium des Wassers und des Geistes, das alle Völker retten kann, wenn man einfach daran glaubt und dem gehorcht.
Im letzten Kapitel von Römer sagte Paulus den Heiligen in Rom, sich gegenseitig zu grüßen, sich von denen fernzuhalten, die nur ihren Bauch füllen und das Evangelium des Wassers und des Geistes zu allen Völkern zu verbreiten.
 
 
Das Evangelium des Wassers und des Geistes wird uns stärken
 
Die vierte Sache, die Paulus erwähnte, war, dass dieses Evangelium des Wassers und des Geistes die Weisheit Gottes ist, die uns stärken wird. “Dem aber, der euch stärken kann gemäß meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, durch die das Geheimnis offenbart ist, das seit ewigen Zeiten verschwiegen war, nun aber offenbart und kundgemacht ist durch die Schriften der Propheten nach dem Befehl des ewigen Gottes, den Gehorsam des Glaubens aufzurichten unter allen Heiden: dem Gott, der allein weise ist, sei Ehre durch Jesus Christus in Ewigkeit! Amen” (Römer 16:25-27). Was konnte die Heiligen in Rom stärken? Es war Paulus Evangelium des Wassers und des Geistes, das konnte und tat die Heiligen in Rom stärken. Dieses Evangelium ist auch die Weisheit Gottes.
Im Evangelium, das Gott uns gab, ist Seine Weisheit. Dieses Evangelium hat die Macht, alle Sünden auch derer wegzunehmen, die voller Mängel sind. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wurden nicht nur frei von Sünde gemacht, sondern auch zu Predigern dieses Evangeliums, egal wie schwach und voller Mängel sie sein mögen. Nur die Weisheit Gottes und das Evangelium des Wassers und des Geistes, das davon kommt, können uns zu vollkommenen Wesen machen. Es gibt neben diesem Evangelium keine Wahrheit, die die Seele, das Herz, die Gedanken und den Leib stärken kann. 
Paulus nannte das Evangelium nicht einfach “das Evangelium”, sondern nannte es “mein Evangelium.” Das Evangelium, das Paulus predigte, war das Evangelium des Wassers und des Geistes, das sowohl im Alten Testament als auch im Neuen Testament offenbart wird. Dieses Evangelium des Wassers und des Geistes basiert auf dem Evangelium, das durch die Propheten im Alten Testament offenbart und von Jesus Christus im Neuen Testament erfüllt wurde. Darum sagte Paulus, dass “sein Evangelium” gemäß der Offenbarung des in den prophetischen Schriften verschwiegenen Geheimnisses offenbart wurde.
Das Evangelium, das Paulus predigte, wurde im Opfersystem im Pentateuch im Alten Testament angedeutet, besonders im 3. Buch Mose, und wurde von Jesus Christus im Neuen Testament als Gottes Gerechtigkeit durch Seine Taufe, Seinen Tod und Seiner Auferstehung vollendet. Darum gab Paulus alle Ehre Ihm “der euch stärken kann gemäß meinem Evangelium.”
Das Evangelium des Wassers und des Geistes stärkt die Heiligen und Diener Gottes. Durch dieses Evangelium werden unser Glaube, unsere Seele, unsere Gedanken, unser Geist gestärkt. Wie kann unser Glaube gestärkt werden? Was lässt uns zu jeder Zeit stark sein, wenn wir immer schwach sind?
Unser Glaube wird stärker und stärker, weil wir die Rettung durch Christus empfangen haben, der alle unsere Sünden durch Seine Taufe und das Blutvergießen am Kreuz wegnahm. Wir können vor Gott sagen, dass wir keine Sünde haben, weil unser Herz sich nicht schämen muss, und mit solchem geistlichen Glauben können wir das Evangelium des Wassers und des Geistes an diejenigen weitergeben, die noch in Sünde gebunden sind.
 
 
Die letzten Ermahnungen
 
Paulus beendet Kapitel 16 mit dem abschließenden Gebet:  “dem Gott, der allein weise ist, sei Ehre durch Jesus Christus in Ewigkeit! Amen.” Was verherrlicht Gott am allermeisten? Das Predigen der Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus verherrlicht Gott am meisten.  Wir auch werden verherrlicht, wenn wir dem Evangelium mit unserem ganzen Herzen dienen.
Der Kern der Botschaft von Paulus im Römer 16 ist dies: grüßt einander, bleibt fern von denen, die nur ihren Bauch füllen, verbreitet das Evangelium zu allen Völkern. Dies war die letzte Ermahnung, die Paulus der Gemeinde in Rom gab. Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Paulus predigte, hat die Kraft, uns in jeder Hinsicht zu stärken.  Daran glauben wir. Der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist derselbe wie der Glaube, den die Apostel in der Bibel hatten, und der unserer Gemeinde.
Können Sie die Gleichheit spüren? Ich bin erstaunt, wenn ich die Bibel lese und erkenne, dass wir den gleichen Glauben wie die biblischen Personen haben, die vor zweitausend Jahren gelebt haben.
Haben Sie darüber nachgedacht, mit wie vielen Menschen wir jeden Tag das Evangelium teilen? Wir teilen das Evangelium mit nicht weniger als zweitausend Menschen pro Tag. Diese zweitausend Menschen werden sich bald zu zehntausend vervielfachen, wenn die neuen wiedergeborenen Heiligen in jeder Nation das Evangelium ihren Nächsten predigen, und dann haben die zehntausend Menschen es nur einmal zu teilen, damit sie zwanzigtausend werden. Wie Sie sehen können, ist es überhaupt keine unmögliche Aufgabe, der ganzen Welt das Evangelium zu verkünden.
Natürlich ist das Hauptmerkmal unserer Bücher über das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass sie nicht verschwinden, sondern aufbewahrt werden, und ihre Bedeutung sich nicht ändert, unabhängig davon, wie viele Menschen sie lesen. Wo es ein Buch gibt, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes enthält, werden viele Leute es ausleihen und lesen und das Evangelium Gottes wird sich verbreiten. Der Tag, an dem das Evangelium die ganze Welt erreichen wird, ist nicht zu weit entfernt.
Die Gerechtigkeit Gottes, die Sie durch Ihren Glauben haben, ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, dessen sich auch diejenigen in den entwickelten Ländern nicht bewusst sind. Das wahre Evangelium, das wir mit der gesamten Welt teilen wollen, ist ein ein Geheimnis, das dieser Welt unbekannt ist, und deshalb wollen wir unbedingt allen das Geheinmis der Rettung offenbaren, die in ihren Sünden ersticken. Diese Gerechtigkeit Gottes, die im Evangelium des Wassers und des Geistes gezeigt wird, ist so klar, dass jeder, der dieses Evangelium annimmt, Gott Dank und Ehre geben wird.
Einige Menschen finden es seltsam, dass wir immer wieder über das Evangelium des Wassers und des Geistes sprechen. Aber egal wie oft wir es wiederholen, es erregt immer nich Freunde und Dank in unserer Seele. Da es so viele Christen gibt, die immer noch in Sünde gefangen sind, predigen wir wiederholt das Evangelium des Wassers und des Geistes der gesamten Welt. Weil dieses Evangelium genau das Evangelium ist, das von den Aposteln, einschließlich Paulus, überliefert wurde, sollten alle Seelen an dieses Evangelium glauben. Wir müssen zuhören und das Evangelium des Wassers und des Geistes in unser Herz eingravieren, weil es für jeden Christen erforderlich ist.
Wir teilen das Evangelium mit über zweitaudend Menschen am Tag durch unsere Bücher, sowohl gedruckte als auch elekronische, und die Website. Wir sind sicher, dass, wenn der Same der Wahrheit auf guten Boden fällt, er eine Ernte produzieren wird – dreißig, sechzig oder einhundert Mal mehr als das, was gesät wurde. Eine Person kann das Evangelium Dutzende von Menschen predigen, und jeder dieser Menschen kann dann das Evangelium zu Dutzende mehr predigen und so das Evangelium an eine große Anzahl von Menschen verbreiten.
Wenn wir hören, dass Evangelium täglich über zweitausend Menschen erreicht, werden unsere Herzen mit Gottes Gerechtigkeit gefüllt. Ich danke Gott, dass Er uns den Weg geebnet hat, dieses Evangelium auf der ganzen Welt zu verkünden. Ich bete, dass Gott den Glauben Seiner Diener noch mehr stärken wird.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das sich nun auf der ganzen Welt  verbreitet, ist eine neue Welle der Wahrheit für die Rettung. Dieses Evangelium ist der einzige Weg, um den Heiligen Geist zu empfangen und in das Reich Gottes einzutreten. Egal wie sehr Sie in  weltlichen Religionen suchen, Sie werden nicht das Evangelium des Wassers und des Geistes finden.
Menschen auf der ganzen Welt werden Gott danken, weil sie jetzt an Seine Gerechtigkeit durch das Evangelium des  Wassers und des Geistes glauben können. Jeder, der unsere Bücher liest, wird ausrufen: “Ah! So rettete Jesus mich von meinen Sünden!”, denn sie hatten nienams dieses Evangelium zuvor gehört.
Diejenigen, die von der Knechtschaft der Sünde befreit werden, und diejenigen, die sich endlos danach sehnen, den Heiligen Geist zu empfangen, werden die vollständige Vergebung ihrer Sünden und den Frieden in ihrem Geist empfangen, wenn sie schließlich das Evangelium des Wassers und des Geistes annehmen und glauben. Von diesem Moment an wird sich das Evangelium des Wassers und des Geistes zu allen Völkern in der Welt verbreiten.
Mein Herz ist mit Freude erfüllt, weil sich das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt verbreitet. Obwohl ich dem Evangelium diene, weiß ich, dass ich immer noch voller Schwächen und Mängel bin. Aber weil ich vollständig an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaube und Gottes Gerechtigkeit kenne, erhalte ich immer neue Kraft vom Herrn, damit ich Seinem Evangelium weiter dienen kann. Das Evangelium hat nun mehr Völker erreicht; mehr Menschen haben unsere Bücher gelesen und waren erstaunt von einem solchen vollkommenen Evangelium.
Diejenigen, die an Gottes Gerechtigkeit auf der ganzen Welt glauben, sind diejenigen, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet worden sind. Der Grund, warum wir gänzlich und vollkommen trotz unserer Schwächen standhalten können, ist, weil wir an unseren Herrn, die Gerechtigkeit Gottes, glauben. Wir sind Gottes Arbeiter. Wir suchen nicht danach, nur unsere fleischlichen Bäuche zu füllen, sondern verbreiten den wahren Glauben auf der ganzen Welt. Ich segne Sie und hoffe, dass viele gerechte Gläubigen sich für unsere Aufgabe, das Evangelium auf der ganzen Welt zu verbreiten, erheben werden.
Wie Paulus können wir das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, egal, wann der Herr kommt. Lassen Sie uns fleißig gemeinsam für diesen großen Auftrag arbeiten. Wenn wir das Evangelium bis an  die Enden der Erde verbreiten, wird der Herr laut Seinem Versprechen kommen und uns nach Hause bringen. Wir müssen sorgfältig zuhören, wozu Paulus uns ermahnt, nämlich uns einander zu grüßen und uns zu ermutigen. Obwohl wir in unseren Taten fehlen, werden wir durch unseren Glauben an Gottes Gerechtigkeit großartig geistlich gestärkt. Wir erfahren, wie fair uns sicher unser Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes wirklich ist. Wir sind wirklich Gläubige an unseren Herrn, der die vollkommene Gerechtigkeit Gottes ist.
Wenn wir auf diese Welt mit unserem Glauben an Gottes Gerechtigkeit schauen, stellen wir fest, dass es so viel zu tun gibt. Wir können unser Leben leben, indem wir das Evangelium auf der ganzen Welt verbreiten und Gott mit unserem Glauben an Christus preisen, der die Gerechtigkeit Gottes ist.
Halleluja! Ich preise für immer unseren Herrn, die Gerechtigkeit Gottes!